Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsFördermeldungenTheo Angelopoulos dreht in Nordrhein-Westfalen, neue Filme von Sandra Nettelbeck und Sherry Hormann

Theo Angelopoulos dreht in Nordrhein-Westfalen, neue Filme von Sandra Nettelbeck und Sherry Hormann

Filmstiftung NRW fördert 23 Projekte – von internationalen Koproduktionen über Stoffentwicklung bis zu Kino-Modernisierungen

In ihrer dritten Fördersitzung 2007 förderte die Filmstiftung NRW 23 Projekte, darunter die neuen Filme von Theo Angelopoulos, Sandra Nettelbeck und Sherry Hormann, das Regiedebüt von Michel Houellebecq und zahlreiche Produktionen, die mit NRW-Beteiligung entstehen.

In seinem neuen Kinofilm "Dust of Time" erzählt Theo Angelopoulos die Geschichte eines Regisseurs, der das Leben seiner Eltern verfilmt, wobei sich Gegenwart und Ver­gangenheit immer mehr vermischen. Die Hauptrollen spielen Harvey Keitel, Bruno Ganz, Willem Dafoe und Valeria Golino. Mit Bruno Ganz drehte der 1935 in Athen gebo­rene Regisseur bereits "Die Ewigkeit und ein Tag", für den er 1998 in Cannes die Goldene Palme gewann. Realisiert wird die internationale Koproduktion, die ab Ende Oktober auch in Nordrhein-Westfalen gedreht wird, von der neu gegründeten Kölner Lichtmeer Film, die dafür von der Filmstiftung NRW eine Förderung von 750.000 Euro erhält. Am 18. Juni ist Angelopoulos zu Gast in Köln beim Internationalen Film-kongress der Film­stiftung NRW, wo er im Rahmen des medienforum.nrw an dem Panel "grenzenlos film" teilnimmt.

Mit ihrer Lebensgeschichte landete Waris Dirie einen Bestseller. Ihr Buch "Wüsten­blume" – in dem das Model seinen Weg vom afrikanischen Nomadenzelt auf die Lauf­stege der Welt erzählt – ist nicht nur spannende Lektüre, sondern auch ein wichtiger Aufruf gegen die Beschneidung junger Mädchen in Afrika. Jetzt verfilmt Sherry Hormann Diries Autobiografie für die Kinoleinwand. Die Dreharbeiten, die Ende des Jahres beginnen sollen, finden u. a. auch in Nordrhein-Westfalen statt. Die deutsch-österreichisch- englische Koproduktion der Kölner MTM West Television & Film wird von der Filmstiftung NRW mit 1,1 Millionen Euro gefördert.

Während Hollywood am Remake von Sandra Nettelbecks Erfolgsfilm "Bella Martha" arbeitet, bereitet die Regisseurin in Deutschland bereits ihren neuen Kinofilm vor. In "Helen" erzählt sie von einer Frau, die privat und im Beruf alles erreicht hat, doch dann droht ein Geheimnis, ihr bisheriges Leben zu zerstören. Im fünften Film der gebür­tigen Hamburgerin sollen Gillian Anderson, bekannt als "Akte X"-Agentin Scully, und Jeffrey Dean Morgan die Hauptrollen spielen. Die Filmstiftung, die auch schon "Bella Martha" gefördert hat, unterstützt das Projekt, das von der Egoli Tossell Film in Köln produziert wird, mit 450.000 Euro.

Der französische Schriftsteller Michel Houellebecq, der einige Semester Film an der École Nationale Supérieure Louis Lumière studierte, verfilmt seinen eigenen Roman "Die Möglichkeit einer Insel" und entwirft darin ein zukunftsweisendes Endzeit­szenario. Bereits Oskar Roehlers Kino-Adaption von Houellebecqs Roman "Elementar­teilchen" war mit Unterstützung der Filmstiftung NRW realisiert worden und hatte 2006 eine Einladung in den Wettbewerb der Berlinale erhalten. Die europäische Ko­produktion "Die Möglichkeit einer Insel", an der auf deutscher Seite die Berliner Black Forest Films und WDR/Arte beteiligt sind, erhält von der Filmstiftung NRW 200.000 Euro Förderung.

Die Weltreise einer kleinen Loggerhead-Schildkröte durch die Ozeane der Welt verfolgt Nick Stringer in seinem Film "The Turtle’s Song". Die aufwändige Kinodokumentation mit spektakulären Unterwasser-Aufnahmen entsteht als europäische Koproduktion mit Beteiligung der Kölner Tradewind Pictures, die dafür von der Filmstiftung NRW 205.000 Euro erhält.

Mit ihrer Verleihförderung hilft die Filmstiftung NRW Verleihern, Kinofilme optimal auszuwerten. Für den Kinostart von Douglas Mackinnons Radsportfilm "The Flying Scotsman", der u. a. auch in NRW gedreht wurde, erhält Central Film 70.000 Euro. Der Film, der auch in den KinoSpecials des Internationalen Filmkongresses der Film­stiftung NRW während des medienforum.nrw zu sehen ist, startet am 5. Juli in den Kinos.

Auch Fatih Akins neuer Film "Auf der anderen Seite", für den er gerade in Cannes den Drehbuchpreis erhielt, wird bei den KinoSpecials gezeigt. Der Kölner Pandora Film Verleih will den Film im Oktober in die Kinos bringen und erhält dafür eine Förderung von 100.000 Euro.

Bereits am 13. September startet Romuald Karmakars Film "Hamburger Lekti­onen". Darin macht er die Predigten des Hamburger Imam Mohammed Fazazi zum Thema, zu dessen Hörern drei der Selbstmordpiloten des 11. September gehörten. Die Filmstiftung NRW unterstützt den Berliner Verleih Farbfilm beim Kinostart mit 40.000 Euro.

Ebenfalls im September soll Ed Herzogs neuer Film "Schwesterherz" in die Film­theater kommen, in dem Heike Makatsch, die gemeinsam mit Johanna Adorjan das Drehbuch schrieb, eine der Hauptrollen spielt. Der Berliner Verleih NFP erhält dafür 70.000 Euro.

Damit diese und andere Filme in attraktiven Filmtheatern zu sehen sind, fördert die Filmstiftung NRW auch die Modernisierung und Renovierung von Kinos. Die Else Lichtspiele in Rödinghausen erhalten dafür ebenso eine Förderung wie das Cinema Center in Dülmen und das Rex in Köln. In Geldern entsteht im Herzog Theater mit Unterstützung der Filmstiftung NRW sogar zwei weitere Kinosäle.

Fördertabelle im pdf-Downloadformat

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte: Filmstiftung NRW, Tanja Güß, Erna Kiefer, Tel.: 0211-930500, Fax: 0211-93050-85,