Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsNewsTV-Premiere: "Toni Erdmann" auf ARTE

TV-Premiere: "Toni Erdmann" auf ARTE

Maren Ades erfolgreicher Film „Toni Erdmann“ kommt ins Fernsehen: ARTE zeigt die filmstiftungsgeförderte Komödie am heutigen Montagabend zur besten Sendezeit, um 20:15 Uhr. Als erster deutscher Film seit acht Jahren hatte „Toni Erdmann“ im Mai 2016 im Wettbewerb des Cannes Filmfestivals seine Weltpremiere gefeiert und Publikum, Kritiker und Branche gleichermaßen überzeugt. Der Film gewann dort den renommierten Preis der Internationalen Filmkritik FIPRESCI. Zu seinen zahlreichen Auszeichnungen gehören u.a. der Europäische Filmpreis und eine Oscar-Nominierung.

„Toni Erdmann“ ist eine Produktion von Komplizen Film in Koproduktion mit coop99 Filmproduktion und Missing Link FilmsSWRWDR und ARTE beteiligten sich als Sender an der Produktion, NFP ist der deutsche Verleiher, The Match Factory zeichnet den Verleih verantwortlich. Ein Teil des Films wurde in Aachen inszeniert, weiterer Drehort war Bukarest. In den Hauptrollen sind Sandra Hüller und Peter Simonischek zu sehen.

Zum Inhalt:
Der Film erzählt die Geschichte von Winfried, einem Musiklehrer mit einem ausgeprägtem Hang zum Scherzen, und seiner Tochter Ines, einer Karrierefrau, die um die Welt reist, um Firmen zu optimieren. Da Winfried zu Hause nicht viel von seiner Tochter sieht, beschließt er, sie spontan bei ihrem großem Outsourcing-Projekt in Rumänien zu besuchen. Statt sich anzukündigen, überrascht er sie mit Scherzgebiss und Sonnenbrille in der Lobby ihrer Firma. Ines bemüht sich, gute Miene zum bösen Spiel zu machen und schleppt ihren Vater in seinen alten Jeans mit zu Businessempfängen und Massageterminen. Der Besuch führt jedoch nicht zu einer Annäherung. Winfried nervt seine Tochter mit lauen Witzen und unterschwelliger Kritik an ihrem leistungsorientierten Leben zwischen Meetings, Hotelbars und unzähligen E-Mails. Es kommt zum Eklat zwischen den beiden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Film- und Medienstiftung NRW förderte die Produktion mit 700.000 Euro, weitere Förderer waren MBB, FFHSH, FFF, DFFF, FFA, BKM, ÖFI, Filmstandort Austria, Media und Eurimages. Der Verleih wurde ebenfalls von der Filmstiftung, mit 85.000 Euro gefördert. Im Rahmen des Presselunchs der Film- und Medienstiftung NRW beim 70. Festival de Cannes überreichten die Produzenten Janine Jackowski und Jonas Dornbach von Komplizen Film einen symbolischen Scheck in Höhe von 400.000 Euro an Filmstiftungs-Geschäftsführerin Petra Müller. Damit konnte die Produktion über die Hälfte der Förderung an die Filmstiftung NRW zurückzahlen.

Weitere Informationen unter www.arte.tv