Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsFördermeldungen… und demnächst in Ihrem Kino

… und demnächst in Ihrem Kino

Filmstiftung NRW vergibt neun Mal eine Verleihförderung

Kinofilme müssen auf die große Leinwand: Dafür werden sie gemacht und dort will man sie sehen. Mit ihrer Verleihförderung unterstützt die Filmstiftung NRW Verleiher auf dem Weg dorthin und hilft bei der optimalen Auswertung der Produktionen in den Filmtheatern. In seiner Sitzung im August vergab das Gremium der Filmstiftung NRW Verleihförderungen an neun Kinofilme, darunter "Clara", "Krabat", "Anonyma – Eine Frau in Berlin", "The Boss of it all" und "Dr. Alemán".

Szene aus "Krabat"
© Twentieth Century Fox

Marco Kreuzpaintners Verfilmung von Otfried Preußlers Klassiker "Krabat" feiert auf dem Festival in Toronto seine Weltpremiere. Ab dem 9. Oktober können sich dann auch die Besucher in den deutschen Kinos dank des Verleihs Twentieth Century Fox (Verleihförderung: 130.000 Euro) von den Bildern verzaubern lassen. Gedreht wurde in Rumänien und im Studio in Bottrop.

Nina Hoss in "Anonyma"
© Constantin Film

Auch Max Färberböcks neuer Film "Anonyma – Eine Frau in Berlin" erlebt in Toronto seine Uraufführung und ist ebenfalls eine Literaturverfilmung. Mit Nina Hoss in der Hauptrolle erzählt er von den Erlebnissen einer Frau nach dem Einmarsch der Roten Armee in Berlin 1945. Den Verleih hat Constantin (Verleihförderung: 150.000 Euro) übernommen, der den Film am 23. Oktober startet.

Martina Gedeck als "Clara"
© Kinowelt

An Originalschauplätzen in Düsseldorf drehte Helma Sanders-Brahms ihren Kinofilm "Clara" über das Leben der Pianistin Clara Schumann, die von Martina Gedeck gespielt wird. Die männlichen Hauptrollen spielen Pascal Greggory als Robert Schumann und Malik Zidi als Johannes Brahms. Ins Kino kommt "Clara" am 4. Dezem­ber im Verleih der Kinowelt (Verleihförderung: 50.000 Euro).

August Diehl ist "Dr. Alemán"
© Zorro Filmverleih

Bereits seit dem 14. August läuft Tom Schreibers Kinodrama "Dr. Alemán" in den deutschen Kinos. August Diehl spielt darin einen jungen Arzt, der aus Abenteuerlust sein praktisches Jahr in Cali in Kolumbien absolviert. Den deutschen Verleih hat der Berliner Zorro Filmverleih (Verleihförderung: 50.000 Euro) übernommen.


Szene aus "The Boss of it All"
© alpha medienkontor

Bereits 2006 feiert Lars von Triers "The Boss of it all" Premiere. Jetzt kommt die Komödie des dänischen Regisseurs, der derzeit in NRW mit Willem Dafoe und Charlotte Gainsbourg seinen neuen Film "Antichrist" dreht, endlich auch in die deutschen Kinos. Ab dem 2. Oktober ist der Film im Verleih von Alpha Media Kontor (Verleihförderung: 40.000 Euro) auf der Leinwand zu sehen.

Die Fördertabelle können Sie hier herunterladen.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte: Filmstiftung NRW, Tanja Güß, Erna Kiefer, Tel.: 0211 – 930500;