Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsPressemitteilungen„Unter Bauern“ eröffnet New York Jewish Film Festival

„Unter Bauern“ eröffnet New York Jewish Film Festival

US-Start für Doku über Nobelpreisträger Eric Kandel / Filmstiftung NRW im Januar mit drei Filmen in den USA präsent

Veronica Ferres als Marga Spiegel
in "Unter Bauern" / © 3L

Am 12. Januar eröffnet "Unter Bauern" das New York Jewish Film Festival (13. bis 28. Januar). Ludi Boekens Film, der nach den Erinnerungen von Marga Spiegel entstand und von der Filmstiftung NRW gefördert wurde, wird im Walter Reade Theater in Anwesenheit von Marga Spiegel, Regisseur Ludi Boeken und den Hauptdarstellerinnen Veronica Ferres, Margarita Broich und Lia Hoensbroech als US-Premiere gezeigt. "Unter Bauern" erzählt von einer jüdischen Familie, die von westfälischen Bauern versteckt wurde und nur so der Deportation durch die Nazis entging. Es ist die wahre Geschichte von Marga Spiegel, der Tante von Paul Spiegel, die ihre Erlebnisse in ihrem Buch "Retter in der Nacht" aufgeschrieben hat. Die Dreharbeiten für die Verfilmung fanden vom 18. August bis zum 8. Oktober 2008 komplett in Westfalen statt. Produziert wurde der Film, der auf dem Festival in Locarno im Sommer 2009 seine Uraufführung erlebte, von der Produktionsfirma FilmForm Köln, der Kölner Pandora Film und der Dortmunder 3L Filmproduktion in Koproduktion mit der französischen Acajou Films und WDR/Arte. Seit dem deutschen Kinostart am 8. Oktober 2009 begeisterte der Film bereits über 120.000 Besucher.

Auf dem New York Jewish Film Festival ist am 27. Januar auch Marleen Gorris ebenfalls geförderter Kinofilm "Within the Whirlwind" zu sehen, der voraussichtlich im September 2010 in den US-Kinos startet. In der europäischen Koproduktion, die von der Kölner Tatfilm produziert und auch in NRW gedreht wurde, adaptierte die Oscar-Preisträgerin ("Antonias Welt") die gleichnamige Autobiografie von Eugenia Ginzburg mit Emily Watson in der Hauptrolle.

Eric Kandel "Auf der Suche nach
dem Gedächtnis" / © W-Film

Bereits am 8. Januar startet eine weitere geförderte Produktion der Filmstiftung NRW in den US-Kinos, die ebenfalls eine jüdische Hauptfigur hat. Filmemacherin Petra Seeger hat den Hirnforscher und Nobelpreisträger Eric Kandel begleitet und zeichnet in ihrem Dokumentarfilm "Auf der Suche nach dem Gedächtnis" ein ebenso einfühlsames wie humorvolles Porträt des Wissenschaftlers, der 1939 mit seiner Familie aus Österreich in die USA emigrieren musste. "Auf der Suche nach dem Gedächtnis" ist eine Produktion der FilmForm Köln in Koproduktion mit WDR/Arte. Die Dokumentation über Eric Kandel hatte ihre Deutschland-Premiere auf dem Internationalen Filmkongress in Köln im Juni 2009 und zog rund 80.000 Besucher in das Kino.


F
ür weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:
Filmstiftung NRW, Tanja Güß
Tel.: 0211-930500, Fax: 0211-93050-85,