Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsPressemitteilungenVielfalt aus NRW in Hof

Vielfalt aus NRW in Hof

15 geförderte Produktionen der Filmstiftung NRW bei den Hofer Filmtagen

Auf den 41. Internationalen Hofer Filmtagen (23. – 28. Oktober) wird die Filmstiftung NRW mit insgesamt 15 geförderten Produktionen – so vielen wie noch nie zuvor – vertreten sein.

So ist die Literaturverfilmung "Liebesleben" (Produktion: X Filme Creative Pool, Transfax Film u. a.) nach Hof eingeladen. Maria Schraders Regiedebüt basiert auf dem gleichnamigen Roman von Zeruya Shalev, in dem es um eine obsessive Liebesgeschichte in Israel geht. "Liebesleben" wird am 8. November vom X Verleih in die deutschen Kinos gebracht.

Größtenteils in NRW entstanden sind die beiden Filme "Beautiful Bitch" und "Das Gelübde", die ebenfalls in Hof ihre Erstaufführung erleben. In Münster und Soest drehte Regisseur Dominik Graf mit "Das Gelübde" (Produktion: Colonia Media, WDR/arte) ein Drama über das folgenreiche Zusammentreffen des Künstlers Clemens Brentano (Misel Maticevic) mit der Nonne Anna Katharina Emmerich (Tanja Schleiff). In Düsseldorf entstand mit Martin Theo Kriegers "Beautiful Bitch" (Produktion: Riva Film, Neue Impuls Film, WDR, NDR) die Geschichte eines rumänisches Mädchen, das in Deutschland zum Taschendiebstahl gezwungen wird.

Ebenfalls präsentiert wird die Weihnachtskomödie "Meine schöne Bescherung" (Pro­duktion: X Filme Creative Pool, WDR/arte) von Vanessa Jopp. Die Geschichte um Geschlechterkampf, Verwandtschaft und Patchwork-Familien ist hochkarätig besetzt (u. a. Martina Gedeck, Heino Ferch, Jasmin Tabatabai, Meret Becker) und wird am 22. November zur Weihnachtssaison vom X Verleih in den deutschen Kinos gestartet.

Der Dokumentarfilm "Staub" (Produktion: ma.ja.de, Big Sky Film, Dschoint Ventschr, WDR/arte, dem WDR und dem Schweizer Fernsehen) von Hartmut Bitomsky, Teil­nehmer der diesjährigen Filmfestspiele von Venedig in der Reihe "Orizzonti", beschäf­tigt sich hingebungsvoll mit dem Staub als menschlichem Begleiter. Der Kölner Film­verleih Real Fiction bringt "Staub" Anfang 2008 ins Kino. Ebenfalls in Venedig, in der Reihe "Venice Days", lief erstmals Andreas Kleinerts "Freischwimmer" (Produktion: Typhoon AG, WDR). Der düstere Thriller mit Frederick Lau, August Diehl und Devid Striesow entstand u. a. in Köln und Umgebung.

Weiterhin in Hof vertreten sind der KHM-Absolvent Florian Mischa Böder mit "Nichts geht mehr", produziert von der Kölner aquafilm und dem ZDF sowie Sylke Enders mit "Mondkalb" (Produktion: X Filme), Stanislaw Muchas erster Spielfilm "Hope" (Produktion: Pandora Film u. a.),
"No Time to Die" von King Ampaw, "Porno! Melo! Drama!" von Heesook Sohn (Produktion: Dreamtool Entertainment, WDR) und die Dokumentarfilme "Who’s Afraid of Kathy Acker" von Barbara Casper (Produktion: Cameo Film u.a.) und "Comrades in Dreams – Leinwandfieber" von Uli Gaulke. Die beiden Kurzfilme "D-I-M, Deus in Machina" von Axel und Henning Ricke sowie "Auf der Strecke" von Reto Caffi runden das viel­fältige Aufgebot der geförderten Filme in Hof ab.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte: Filmstiftung NRW, Tanja Güß, Tel.: 0211-930500, Fax: 0211-93050-85,