Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsNewsVisar Morinas „Exil“ im internationalen Wettbewerb des 35. Sundance Film Festival

Visar Morinas „Exil“ im internationalen Wettbewerb des 35. Sundance Film Festival

  • Filmstiftung NRW unterstützte Projekt mit Vorbereitungs- und Produktionsförderung
  • Komplizen Film produzierte komplett in NRW
  • Bereits viertes gemeinsames Projekt von KHM-Absolvent Morina und Filmstiftung NRW

Am Mittwoch, 23. Januar, startet das von Robert Redford ins Leben gerufene 35. Sundance Film Festival. Visar Morinas filmstiftungsgefördertes Drama „Exil“ ist in den World Cinema Dramatic Competition eingeladen. Morina, der Absolvent der Kölner Kunsthochschule für Medien ist, wurde für das Buch mit dem Deutschen Drehbuchpreis 2018 ausgezeichnet. Die Film- und Medienstiftung NRW vergab bereits Ende 2017 eine Vorbereitungsförderung von 20.000 Euro für „Exil“ an die Produktionsfirma Komplizen Film. Anfang 2018 unterstützte sie die Dreharbeiten der internationalen Koproduktion mit einer Produktionsförderung von 600.000 Euro.

„Exil“ ist die vierte Zusammenarbeit des Regisseurs und der Filmstiftung, die bislang alle Filme Morinas unterstützte. „Babai“, der 2015 entstand, wurde vielfach ausgezeichnet und war u.a. offizieller Oscar-Kandidat für den Kosovo. Mit der Produktionsfirma Komplizen Film ist es ebenfalls die vierte Zusammenarbeit mit der Filmstiftung, u.a. entstand so die außergewöhnliche Tragikomödie von Maren Ade, „Toni Erdmann“, die 2017 für einen Oscar nominiert war. Die Produktionsfirma wurde im August 2019 in Locarno mit dem renommierten Produzentenpreis Premio Raimondo Rezzonico ausgezeichnet.

Zum Film
Xhafer, ein Pharmaingenieur, fühlt sich diskriminiert und bei der Arbeit schikaniert. Er stürzt in eine Identitätskrise. Regisseur Visar Morina verfasste ebenfalls das Drehbuch. Komplizen Film produzierte in Koproduktion mit Frakas Productions (BEL), Ikone Studio (RKS), WDR, Arte, VOO und BeTV. In den Hauptrollen sind Mišel Matičević, Sandra Hüller, Rainer Bock und Thomas Mraz zu sehen. Das Casting übernahm Susanne Ritter, die Bildgestaltung Matteo Cocco, die Produktionsleitung lag bei Peter Kreutz. Es wurde an insgesamt 41 Drehtagen in Köln und Umgebung gedreht. Neben der Filmstiftung förderten Medienboard, BKM, DFFF, Eurimages und FFA.

Das 35. Sundance Film Festival findet vom 23. Januar bis zum 2. Februar statt. Alle Informationen unter www.sundance.org