Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsFördermeldungenVon Wunden und Wundern

Von Wunden und Wundern

Die Filmstiftung NRW fördert 24 Projekte

Internationale Koproduktion, Drama, Thriller, Dokumentarfilm: Mit einem Gesamt­betrag in Höhe von über 2,9 Mio. Euro fördert die Filmstiftung NRW 24 vielseitige Pro­jekte in der Produktion, Produktionsvorbereitung, Drehbuch und Verleih.

"This is Love" heißt der neue Film des Dreiergespanns Matthias Glasner, Lars Kraume und Jürgen Vogel, das seit Jahren in unterschiedlichen Konstellationen zu­sammen arbeitet ("Keine Lieder über Liebe", "Der freie Wille"). Mit der jüngst gegrün­deten Berliner Produktionsfirma Badlands Film realisieren sie nun ihr gemeinsames Debüt. Regisseur und Autor Matthias Glasner erzählt vom Aufeinandertreffen der alko­holkranken und von Wunden der Vergangenheit geplagten Kommissarin Maggie und dem des Kindesmis-sbrauchs verdächtigen Chris. Für die Hauptrollen des in Nordrhein-Westfalen und Thailand zu drehenden Films sind Corinna Harfouch und Jens Albinus vorgesehen. Die Filmstiftung NRW fördert das Projekt mit 450.000 Euro.

Den katholischen Wunderglauben nimmt sich der neue Film von Jessica Hausner ("Hotel") vor. In "Lourdes" erzählt sie von einer gelähmten Frau, die auf einer Pilger­reise nach Lourdes durch ein Wunder geheilt wird und nun auf ein glückliches Leben hofft. Die Hauptrolle des komplett an Originalschau-plätzen entstehenden Films soll Valeria Bruni Tedeschi übernehmen. "Lourdes" ist eine internationale Koproduktion der Kölner Thermidor Filmproduktion mit Coop 99 (Wien), Parisienne de Production (Paris) und der Berliner Essential Film und wird von der Filmstiftung NRW mit 150.000 Euro unterstützt.

Die Grabeskirche in Jerusalem und ihre "Hausordnung" thematisiert der Kölner Regis­seur und Kameramann Hajo Schomerus in seinem Kino-Dokumentarfilm "Im Hause meines Vaters sind viele Wohnungen". Die Düsseldorfer Busse & Halberschmidt produziert das Projekt, das zuvor die Stoffentwicklungs-förderung von der Filmstiftung NRW erhalten hatte. Damit wird eines der ersten Projekte realisiert, das von der neuen Förderung profitierte. Die Umsetzung unterstützt die Filmstiftung nun mit 250.000 Euro.

Knapp zur Hälfte in NRW entsteht "Ein Perser im Schafspelz" von Ali Samadi Ahadi ("Lost Children). Das gemeinsam mit Arne Nolting verfasste Drehbuch um den jungen Mohsen, der die persische Metzgerei seines Vaters retten will, hatte bereits eine Drehbuchförderung erhalten. 350.000 Euro Unterstützung wurde nun der Dreamer Joint Venture für die Realisierung zugesagt.

Eine Junge wird durch den Einfluss eines Geschwisterpaares in ein gewaltsames Verbre­chen getrieben: Wolfgang Fischer dreht seinen Stoff "Sommerspiel" mit Unterstüt­zung der Filmstiftung NRW (450.000 Euro). Produzieren wird die Kölner Lichtblick in Kooperation mit der österreichischen Stalkerfilm.

Eine Drehbuchförderung in Höhe von 20.000 Euro spricht die Filmstiftung NRW den Kölner Autorinnen Birgit Grosskopf und Daniela Hilchenbach zu, um ihren Thriller-Stoff "Draußen" zu entwickeln. Es ist die Geschichte um die Tochter einer entlassenen RAF-Terroristin, die sich ahnungslos in den Sohn eines Opfers verliebt, der sie für seinen persönlichen Racheplan benutzen will.

Je eine Vorbereitungsförderung erhielten zwei auf Roman-Bestsellern basierende Pro­jekte: In "Samira & Samir" erzählt die Autorin Siba Shakib , die für die Drehbuch­entwicklung bereits von der Filmstiftung NRW gefördert wurde, von der Erstgeborenen eines afghanischen Stammesfürsten, die – obwohl ein Mädchen – als Junge groß gezo­gen wird. Die Kölner Gemini Film erhält zur Vorbereitung 40.000 Euro Unterstützung. "Gepäckschein 666" heißt das Kinderbuch von Alfred Weidenmann, das in Ham­burg zur Zeit der Währungsreform spielt und das Norbert Eberlein für die Kölner Typhoon AG adaptiert hat. Zur Vorbereitung des Projekts, für dessen Inszenierung Adolf Winkelmann vorgesehen ist, erhalten die Produzenten 100.000 Euro Förderung.

Im Bereich Verleihförderung werden ebenfalls zwei Projekte unterstützt: Der Kinowelt Filmverleih erhält 50.000 Euro für den Vertrieb von Adnan G. Köses "Lauf um Dein Leben – Ironman", dessen Produktion bereits von der Filmstiftung NRW gefördert wurde. Außerdem wurden dem Prokino Film Verleih 30.000 Euro bewilligt, um den in Cannes mit dem Regie-Preis ausgezeichneten "Schmetterling und Taucherglocke" von Julian Schnabel ins Kino bringen zu können.

Zu guter Letzt wurden der Kinderkinoinitiative Westfalen-Lippe 40.000 Euro Förde­rung bewilligt. Der Initiative gehören 13 Kinos im Raum Westfalen-Lippe an. Der nun von der Filmstiftung NRW unterstützte Abspielring ermöglicht den Kinos in kleinen und mittleren Orten, ohne größere Umsatzeinbußen Kinderfilme zu zeigen.

Fördertabelle im pdf-Downloadformat

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte: Filmstiftung NRW, Tanja Güß, Erna Kiefer, Tel.: 0211-930500, Fax: 0211-93050-85, .