Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsNewsWDR-„Dok-Werkstatt“ zu „Russlands Milleiniumskinder“

WDR-„Dok-Werkstatt“ zu „Russlands Milleiniumskinder“

Am 11. März um 23:25 Uhr wird die filmstiftungsgeförderte Produktion „Russlands Milleniumskinder“ von Irene Langemann im WDR ausgestrahlt. Bereits am Donnerstag, 27. Februar, wird der Film in der WDR-„Dok-Werkstatt“ im Filmforum des Museum Ludwig vorgestellt. Im Anschluss an die Filmvorführung gibt es ein Gespräch mit dem Filmteam (Moderation: Birgit Virnich). Der Eintritt ist frei, um Anmeldung wird gebeten.

„Russlands Milleniumskinder“ ist eine Produktion von Lichtfilm in Koprouktion mit dem WDR.

Inhalt:
Russische Jugendliche, die an dem Tag und in der Zeit um die Jahrtausendwende geboren wurden, kennen nur den Ex-KGB Mann Wladimir Putin an den Schalthebeln der Macht. Doch ähnlich wie Gleichaltrige im Westen gehören sie zur Internetgeneration, haben Zugang zu Informationen, die in den staatlich gelenkten Medien Russlands keinen Platz haben. Wie denkt und fühlt die Generation-Putin? Wie möchte sie in dem scheinbar erstarkten, aber dennoch nicht stabilen Land leben? Von St. Petersburg bis Ostsibirien portraitiert der Film unterschiedliche Vertreter dieser Generation: Da ist der glühende Verehrer Putins, der es für richtig hält, dass die staatlich gesteuerte Propaganda einen Mythos um den ewigen Herrscher erschaffen hat. Die leidenschaftliche Aktivistin der Opposition hingegen hält Putin und seine Unterstützer für eine ‚kriminelle Bande‘, die mit verbrecherischen Methoden Reichtum angehäuft hat und das Volk verarmen lässt.