Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsNewsWeltpremiere von "Gleissendes Glück" beim Filmfest München

Weltpremiere von "Gleissendes Glück" beim Filmfest München

Am Sonntag, 26. Juni, feierte das filmstiftungsgeförderte Drama "Gleissendes Glück" von Regisseur Sven Taddicken mit Ulrich Tukur und Martina Gedeck in den Hauptrollen seine Deutschlandpremiere in der Reihe Neues Deutsches Kino des 34. Filmfest München.

Gleissendes-Glueck-Foto-Filmfest-Muenchen-Volker-Rebhan-900x604Team "Gleissendes Glück" u.a. mit Regisseur Sven Taddicken, den Hauptdarstellern Martina Gedeck und Ulrich Tukur sowie Filmstiftungs-Geschäftsführerin Petra Müller © FILMFEST MÜNCHEN / VolkerRebhan

Zum Inhalt:
Gefangen in einer Ehe voller Qualen verliert die tiefgläubige Helene Brindel (Martina Gedeck) ihr Glück endgültig, als sie sich auch noch von Gott verlassen fühlt. Der gefeierte, aber mit eigenen Dämonen kämpfende Neurowissenschaftler Eduard E. Gluck (Ulrich Tukur) scheint der Schlüssel zu ihrer Selbstbefreiung zu sein. Als Helene und Gluck aufeinandertreffen, erkennen sie sich im Gegenüber wieder: Beide haben das Vertrauen in die Liebe verloren, nach der sie nie aufgehört haben, sich zu sehnen. Für Helene und Eduard ist Liebe Zumutung und Verheißung gleichermaßen. Zögernd bewegen sie sich aufeinander zu.

„Gleissendes Glück” wurde von Frisbeefilms produziert. Die Film- und Medienstiftung NRW förderte die Produktion mit 650.000 Euro, weitere Unterstützung kommt von der FFA, dem Medienboard Berlin-Brandenburg, der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein und dem DFFF. Wild Bunch bringt den Film 2016 in die Kinos.

Weitere Details zur Festivalpremiere unter www.filmfest-muenchen.de