Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsNewsRheinisches Koproduktionstreffen 2022 – Bewerbungsfrist verlängert bis 26. April!

Rheinisches Koproduktionstreffen 2022 – Bewerbungsfrist verlängert bis 26. April!

Das Rheinische Koproduktionstreffen ist für viele längst ein fester Termin im Sommer. Auch in diesem Jahr treffen sich Produzent:innen aus Deutschland, Frankreich, Belgien, Luxemburg und der Schweiz vom 28. bis 30. Juni in Straßburg.

Bis 26. April können sich Produzent:innen (optional mit Autor:innen), die auf der Suche nach potenziellen Koproduktions- und Finanzierungspartnern sind, bewerben. Die Teilnahme ist mit und ohne Projekt möglich.
Ebenso angesprochen sind Sender, Verleihunternehmen und Förderinstitutionen aus den o.g. Ländern.
Angeboten werden Pitchings, vorab organisierte Einzeltreffen zwischen Produzent:innen und potenziellen Partnern, sowie ein zweisprachiger Katalog. Zudem ist ein Rahmenprogramm mit Case Studies, Panel Diskussionen und Networking geplant.

Für die Pitchings und nachfolgenden Q&As werden etwa 25 Projekte ausgewählt. Produzent:innen- und Autor:innenteams haben so Gelegenheit, mögliche Koproduzent:innen und Finanzierungspartner zu finden.

Zugelassen sind:

  • Spiel- und Dokumentarfilme (min. 50 Min.) oder Serien für Kino/TV sowie Projekte im Bereich Neue Medien
  • Projekte, die eine deutsch-französischsprachige Koproduktion anstreben
  • Es ist von Vorteil, wenn bereits 15% des Produktionsbudgets gesichert sind, aber auch Projekte in einem früheren Entwicklungsstadium werden berücksichtigt.

Ausgewählte Produzent:innen müssen Ihre Teilnahme verbindlich zusagen.

Bewerbung einreichen bis 26. April unter https://projets-forum-alentours.festicine.fr/de.

Eine Anmeldung für die Teilnahme ohne Projekt ist bis 25. Mai möglich.
Die Teilnahme ist kostenfrei.

Für Fragen steht Aurélie Réveillaud (Eurometropole Straßburg) zur Verfügung.

Das Forum Alentours – Rheinisches Koproduktionstreffen wird im Rahmen des Projekts CinEuro von der Eurometropole Straßburg, der Region Grand Est und der Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg (MFG) ko-organisiert. Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit den Creative Europe Desks Belgien, Deutschland, Luxemburg sowie dem MEDIA Desk Suisse und ARTE GEIE statt.