Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsFördermeldungenZu Gast in NRW: Wayne Wang, von Trotta und Dror Zahavi

Zu Gast in NRW: Wayne Wang, von Trotta und Dror Zahavi

Filmstiftung NRW fördert 16 Projekte

Die Liste der internationalen Regiestars, die 2008 in Nordrhein-Westfalen drehen, wird immer länger: Neben Stephen Daldry, Theo Angelopoulos, Stephen Frears und Lars von Trier kommt nun auch Wayne Wang an den Rhein, um hier seinen neuen Film in Szene zu setzen: Die Förderung für "920 Sacramento" ist eine von 16 Förder­entscheidungen, die das Gremium der Filmstiftung NRW im Juni traf. Unter den ge­förderten Filmen ist auch Sönke Wortmanns Bestsellerverfilmung "Die Päpstin", in der Johanna Wokalek die Titelrolle spielt und die noch in diesem Sommer u.a. auch in NRW in Szene gesetzt wird (siehe separate Fördermeldung vom 5. Juni).

Von Chinatown bis in die Eifel

Basierend auf einer wahren Begebenheit aus dem 19. Jahrhundert erzählt der in Hong­kong geborene Regisseur Wayne Wang in "920 Sacramento" die Geschichte einer Frau, die ihre Berufung in der brutalen Realität San Franciscos Chinatown findet. Die Haupt­rollen in der deutsch-irischen Koproduktion der Kölner Pandora Film, für die Mark Finguerra das Drehbuch geschrieben hat, sollen Sienna Miller und Annette Benning spielen. Die Filmstiftung NRW fördert den Kinofilm, der an 35 Drehtagen auch in NRW gedreht wird, mit 1,2 Millionen Euro.

Die Landschaft der Eifel ist geprägt durch ihre Vulkankrater. In "Vulkan" erzählt Regis­seur Uwe Janson nach einem Buch von Alexander Rümelin was passieren würde, wenn es dort zu neuen Ausbrüchen käme. Die Kölner Niederlassung der teamWorx produziert den spannenden und zu großen Teilen in NRW gedrehten Fernseh-Zweitei­ler mit Matthias Koeberlin, Katharina Wackernagel, Armin Rohde, Heiner Lau­terbach und Katja Riemann in den Hauptrollen für RTL. Die Filmstiftung NRW ist mit 1,5 Millionen Euro beteiligt.

Starke Geschichten, die das Leben schreibt

Mit seiner Autobiografie "Mein Leben" schaffte es Marcel Reich-Ranicki selbst auf die Bestsellerlisten. Nun bringt der israelische Regisseur Dror Zahavi das bewegte Le­ben des berühmtesten deutschen Literaturkritikers nach einem Drehbuch von Michael Gutmann ins Fernsehen. In der Koproduktion der Trebitsch Entertainment mit dem WDR, die von der Filmstiftung NRW mit einer Million Euro gefördert wird, steht Matthias Schweighöfer noch in diesem Sommer an 22 Drehtagen auch in NRW vor der Kamera.

Eine Persönlichkeit des Mittelalters hat sich Margarethe von Trotta für ihren neuen Film ausgewählt. In "Vision – Aus dem Leben der Hildegard von Bingen" erzählt sie die Lebensgeschichte der Visionärin und Heilkundlerin. Gedreht werden soll der Ki­nofilm, in dem Barbara Sukowa, Joachim Król, Alexander Held und Hannah Herz­sprung für die Hauptrollen vorgesehen sind, noch in diesem Sommer u.a. auch in NRW. Realisiert wird die deutsch-französische Koproduktion von Herbert Kloibers Produkti­onsfirma Clasart, die dafür von der Filmstiftung NRW 500.000 Euro erhält.

Junge Filme junger Filmemacher

Robert Stadlober soll die Hauptrolle in Christian Beckers und Oliver Schwabes Film "Zarte Parasiten" spielen. Das Drama, das von der Kölner Rheinfilm reali­siert und nahezu komplett in NRW in Szene gesetzt wird, entsteht im Rahmen der Six-Pack-Initiative, bei der sich der WDR und die Filmstiftung NRW die Kosten für einen Nach­wuchsfilm teilen. Die Düsseldorfer Filmförderung unterstützt den Film der beiden KHM-Absolventen, die für ihr Projekt bereits eine Drehbuchförderung erhielten, mit gut 390.000 Euro.

Mit "Low Lights" und "Tamilische Hochzeit" fördert die Filmstiftung NRW zwei wei­tere Nachwuchsprojekte. Produzentin Dagmar Niehage ist Ex-Stipendiatin des AV-Gründerzentrums NRW und realisiert nun gemeinsam mit Partnern aus Litauen den Film des litauischen Regisseurs Ignas Miskinis. Die Filmstiftung unterstützt das urbane Roadmovie, das auch in NRW gedreht wird, mit 250.000 Euro. In Anlehnung an die fan­tastische Welt des Bollywood-Films inszeniert die schweizerische Regisseurin Anna Luif ihren Film "Tamilische Hochzeit" für die junge Kölner Produktionsfirma Neue Cameo der Produzenten Ole Landsjöaasen und Christian Fürst. Die Filmstiftung NRW för­dert die tanzfreudige deutsch-schweizerische Koproduktion mit 300.000 Euro.

Starke Dokus: Auf den Spuren von McCarthy und der Zeit

Der Kommunistenjäger Joe McCarthy ist die Hauptfigur in Lutz Hachmeisters Do­kumentarfilm "Der wirkliche Amerikaner: Joe McCarthy", in dem erstmals mit neu erschlossenem Archivmaterial ein differenziertes Bild des US-Senators gezeichnet wer­den soll. Produziert wird das Dokudrama von der Kölner HMR Produktion und der Berliner Nostro Film für das ZDF. Das Porträt McCarthys und seiner Ära erhält von der Filmstiftung NRW 600.000 Euro Förderung.

Mit einer Produktionsvorbereitungsförderung in Höhe von 30.000 Euro ermöglicht die Filmstiftung NRW Regisseur Florian Opitz und der Kölner Produktionsfirma Atmos­film ihren Dokumentarfilm "Speed" weiter zu entwickeln und für das Projekt einen Trailer zu produzieren. In "Speed" forscht Opitz dem Paradox nach, warum wir Men­schen immer weniger Zeit haben, obwohl doch alles immer schneller geht.

Die Fördertabelle können Sie hier herunterladen.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte: Filmstiftung NRW, Tanja Güß Erna Kiefer, Tel.: 0211-930500, Fax: 0211-93050-85,