Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsNewsZwei Preise für "Oscuro Animal" beim 20. Lima Film Festival

Zwei Preise für "Oscuro Animal" beim 20. Lima Film Festival

Am Samstag, 13. August, wurde Felipe Guerrero’s filmstiftungsgefördertes Drama "Oscuro Animal" beim 20. Lima Film Festival mit dem Hauptpreis für den besten Film sowie dem internationalen Kritikerpreis ausgezeichnet.

In “Oscuro animal” bricht nach einem heftigen Sturm in Kolumbien der Morgen an. Irgendwo in den Tiefen des Urwalds ist Rocios Ehemann verschwunden und sie muss ihr Dorf verlassen, nachdem es verwüstet wurde. Irgendwo ist La Mona. Sie hat ihren jungen und gewalttätigen Freund erstochen. Irgendwo ist Nelsa. Sie ist desertiert, nachdem sie den Befehl ausgeführt hat, die verstümmelten Leichen von hingerichteten Bauern zu verbrennen. Die drei Frauen flüchten aus ihrem lebensfeindlich gewordenen Umfeld in die Anonymität der Hauptstadt Bogota und finden auf ihrer Reise liebe und unliebsame Wegbegleiter, die die Vertriebenen bis an ihr Ziel bringen sollen.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Der Film wurde produziert von gema films (ARG) und mutokino (COL), in Koproduktion mit der Kölner Sutor Kolonko, Viking Films (NL) und Boo Productions (GR). Die Film- und Medienstiftung NRW förderte mit 50.000 Euro.

Weitere Details unter www.festivaldelima.com