Instagram

Die in Frankreich geborene, syrische Autorin und Regisseurin Soudade Kaadan erzählt sehr poetisch die hochaktuelle Geschichte über eine unbekanntere Seite aus den Kriegswirren in Syrien. Das arabische „Nezouh“ bedeutet Vertreibung. Mitten im Syrienkrieg gehören die 14-jährige Zeina und ihre Eltern zu den Letzten, die in ihrem belagerten Viertel in Damaskus leben. Als eine Rakete ein klaffendes Loch in ihr Haus sprengt, entdeckt Zeina ein Fenster, das eine Welt unvorstellbarer Möglichkeiten eröffnet. Sie schläft gerne unter den Sternen und freundet sich mit dem gleichaltrigen Nachbarsjungen Amer an. Als die Gewalt der Kämpfe eskaliert, werden Zeina und ihre Eltern unter Druck gesetzt, das Haus zu verlassen, aber ihr Vater ist fest entschlossen, in der Heimat zu bleiben. Er weigert sich, ein Flüchtling zu sein. Angesichts der Lebensgefahr müssen Zeina und ihre Mutter nun ihre eigene Entscheidung treffen. „Nezouh“ ist eine Produktion von Agat-Ex Nihilo (FR), Berkeley Media Group und Zajal Productions (UK). Samer al Masri, Kinda Alloush, Nizar Alani und Hala Zein standen vor der Kamera. 2018 wurde Kaadan für ihr Treatment zu „Nezouh“ mit dem Baumi Script Development Award ausgezeichnet. Den Weltvertrieb übernimmt MK2.