Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNRW@Berlinale 2021

Die Internationalen Filmfestspiele Berlin sind das wichtigste Filmfestival in Deutschland. Die Berlinale findet in diesem Jahr zweigeteilt statt. Bei der digitalen Ausgabe vom 1.-5. März wurden die Branchenplattformen sowie die Hauptfilmreihen präsentiert. Vom 9. bis 20. Juni gibt es ein Sommer-Special mit Filmvorführungen Open Air.

Die Film- und Medienstiftung NRW ist mit sechs Produktionen bei der Berlinale vertreten: Der Kinofilm „Je suis Karl“ von Christian Schwochow ist in die Reihe Berlinale Special Gala eingeladen, die Vampirkomödie „Blutsauger“ von Julian Radlmaier läuft in der Reihe Encounters und das Drama „Die Welt wird eine andere sein“ von Anne Zohra Berrached in der Reihe Panorama. In der Reihe Perspektive Deutsches Kino ist außerdem der Dokumentarfilm „Instructions for Survival“ von Yana Ugrekhelidze zu sehen. Zudem wurde der Dokumentarfilm „Taming The Garden“ von Salomé Jashi, der im Januar in Sundance im internationalen Wettbewerb Premiere hatte, in die Reihe Forum eingeladen. Der Abenteuerfilm „Mission Ulja Funk“ von Barbara Kronenberg ist in der Reihe Generation Kplus.

Die Film- und Medienstiftung NRW war in diesem Jahr zum siebten Mal in Folge offizieller Hauptpartner der Industry Plattform „Berlinale Series Market and Conference“ im Rahmen des European Film Market (EFM). Im German Showcase wurde die filmstiftungsgeförderte Drama-Adventure-Serie "Wild Republic" vorgestellt. Der EFM ist einer der bedeutendsten Märkte für den internationalen Handel mit Filmrechten und audiovisuellem Inhalt. Auch „Focus Germany“ war in diesem Jahr im Rahmen des digitalen Marktes vertreten.

NRW vor Ort