Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNRW@Berlinale 2022

Die Internationalen Filmfestspiele Berlin sind das wichtigste Filmfestival in Deutschland. Die Berlinale findet in diesem Jahr als Präsenzfestival mit neuem Konzept vom 10. bis 20. Februar statt. Die Formate European Film Market, Berlinale Co-Production Market, Berlinale Talents und World Cinema Fund Day sind auch in diesem Jahr rein digital geplant.

Die Film- und Medienstiftung NRW ist mit elf Produktionen bei der Berlinale vertreten: Im Wettbewerb laufen „Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush“ von Andreas Dresen, „Drii Winter“ von Michael Koch und „A E I O U – Das schnelle Alphabet der Liebe“ von Nicolette Krebitz. In die Reihe Encounters sind „Zum Tod meiner Mutter“ von Jessica Krummacher und „Axiom“ von Jöns Jönsson geladen. In der Berlinale Special Gala ist „À propos de Joan“ von Laurent Larivière mit Isabelle Huppert, die in diesem Jahr den Goldenen Ehrenbären für ihr Lebenswerk erhält. Ihr ist zudem die Hommage 2022 gewidmet. Cem Kaya zeigt in der Festivalreihe Panorama seinen Kino-Dokumentarfilm „Aşk, Mark ve Ölüm – Liebe, D-Mark und Tod“, ins Forum ist „Europe“ von Philip Scheffner geladen. Der Stop-Motion Kurzfilm „Louis I., König der Schafe“ von Regisseur Markus Wulf wird im Wettbewerb Generation Kplus gezeigt. In der Sektion Perspektive Deutsches Kino werden „Echo“ von Regisseurin und Drehbuchautorin Mareike Wegener und der Dokumentarfilm „Ladies Only“ von KHM-Absolventin Rebana Liz John präsentiert.

Die Film- und Medienstiftung NRW ist in diesem Jahr zum achten Mal in Folge offizieller Hauptpartner der Industry Plattform „Berlinale Series Market“ im Rahmen des European Film Market (EFM). Der EFM ist einer der bedeutendsten Märkte für den internationalen Handel mit Filmrechten und audiovisuellem Inhalt. Er findet vom 10. bis 17. Februar unter dem Motto „It all (re)starts here“ Pandemie-bedingt online statt.

NRW vor Ort