Twitter Instagram

Pressemeldungen

internationale filmschule köln: Verstärkung und Kontinuität

Geschäftsführung in Köln: Simone Stewens und Christina Bentlage Zuwachs für die inzwischen immer größer gewordene internationale film- schule köln (ifs): Neu in der Leitung der ifs wird Christina Bentlage sein, stellvertre­tende Leiterin der Projektförderung bei der Filmstiftung NRW. Vor Jahren schon hatte sie dort die Weiterbildungs- und Nachwuchsaktivitäten koordiniert, die zur Gründung der ifs geführt

13 Orte, 13 Filme und vieles mehr bei den FilmSchauPlätzen 2006

Freiluftkino-Tour mit buntem Rahmenprogramm beginnt am 7. Juli – Schirmherr ist NRW-Ministerpräsident Jürgen Rüttgers In 10 Tagen beginnen die FilmSchauPlätze NRW, die zum ersten Mal unter der Schirmherrschaft von Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Jürgen Rüttgers stehen. Für die Veranstaltungsreihe verwandeln sich ab dem 7. Juli 2006 außergewöhnliche Orte wie barocke Gemäuer, ein moderner Sporthafen, Kirchplätze, ein idyllisches

Neues Nachwuchsprogramm bei der Filmstiftung

Schnelle Entscheidungen – bis 1,5 Mio. Euro Grünes Licht für ein neues Nachwuchsprogramm gab der Aufsichtsrat der Film­stiftung NRW in seiner 93. Sitzung. Jährlich rund 1,5 Millionen Euro stehen für die Förderung von Abschlussfilmen, Erstlingsfilme und besonders förderungs­würdige Filmprojekte zur Verfügung. In dem vereinfachten Verfahren wird inner­halb von drei Wochen über die Förderanträge entschieden. Der

FilmSchauPlätze 2006: in 13 Kino-Nächten NRW entdecken

NRW Ministerpräsident Jürgen Rüttgers hat Schirmherrschaft übernommen Bereits im 9. Jahr geht es mit den FilmSchauPlätzen auf eine cineastische Erkun­dungstour kreuz und quer durch Nordrhein-Westfalen. Bei der Kinoreihe, die von der Filmstiftung NRW organisiert wird, wird die Open Air-Leinwand für einen ein­zigen Abend an einem atmosphärisch besonderen Ort aufgestellt, um einen auf diesen Ort abgestimmten

NRW-Koproduktion mit Goldener Palme ausgezeichnet:

"The Wind That Shakes The Barley" von Ken Loach ist Gewinner beim Festival de Cannes Die Goldene Palme des Filmfestivals von Cannes, die soeben verliehen wurde, geht in diesem Jahr an eine Produktion, die von der Filmstiftung NRW gefördert wurde: "The Wind That Shakes The Barley" von Ken Loach. Das Irland-Drama war einer der ersten

Von großen und kleinen Missverständnissen – in und um den Kurzfilm

Internationaler Filmkongress Kinobetreiber sollten mehr Engagement bei der Programmierung von Kurzfilmen zeigen, um dem Genre zu mehr Akzeptanz zu verhelfen. Dies war eine der zentralen Forderungen, die Teilnehmer des abschließenden Panels beim Internationalen Filmkongress der Filmstiftung NRW im Rahmen des 18. medienforum.nrw formulierten. "Die Kinos haben oft Angst, dass sie mit Kurzfilmen zu wenig Publikum

Panel: Wo bitte geht’s nach Cannes? (Internationaler Filmkongress)

"Man kann einen Film nicht auf Erfolg hin designen" Die Bedeutung von Festivalauftritten für die erfolgreiche Auswertung von Filmen stand im Mittelpunkt des Panels "Wo bitte geht’s nach Cannes?" beim Internationalen Filmkongress der Filmstiftung NRW. Filme- und Festivalmacher berichteten auf dem Podium von ihren Erfahrungen. Bisweilen fielen die Erkennt- nisse der Regisseure und Produzenten dabei

Panel: Kino und Kultur (Internationaler Filmkongress)

"Kultur ist ein Grundnahrungsmittel" Das Auftakt-Panel zum Internationalen Filmkongress der Filmstiftung NRW am 22. Mai war geprägt von der aktuellen filmpolitischen Diskussion. Immer wieder wurde das eigentliche Thema "Kino und Kultur" von Podium und Publikum in Zusammenhang mit den Sparmaßnahmen der Landesregierung gebracht. Der Geschäftsführer der Filmstiftung NRW, Michael Schmid-Ospach, ging in seiner Begrüßung konkret

Forum des Internationalen Filmkongresses eröffnet

Int. Filmkongress 2006 Der Geschäftsführer der Filmstiftung NRW, Michael Schmid-Ospach, hat am 22. Mai den Internationalen Filmkongress in Köln mit einem Statement zur aktuellen filmpolitischen Situation in Nordrhein-Westfalen eröffnet. "Mit den Sparmaßnahmen der Landesregierung in diesem Jahr können und werden wir umgehen", kommentierte er die in der vergangenen Woche verabschiedete Kürzung der Filmstiftungs-Mittel um rund