Twitter Instagram

Pressemeldungen

Joachim Król präsentiert „Zugvögel – einmal nach Inari“

Vorführung in der Black Box – Kino im Filmmuseum Düsseldorf Anlässlich des 15. Geburtstags der Filmstiftung NRW zeigt das Filmmuseum Düsseldorf am Donnerstag, 23. März, zwei Filmhighlights in der Düsseldorfer Black Box. Um 19.00 Uhr startet der Filmabend mit Peter Lichtefelds Überraschungshit "Zugvögel – einmal nach Inari" von 1998. Lichtefeld zeigt auf einfache und eindrückliche

Grimme Preise für „Abenteuer Glück“

Zwei Auszeichnungen für die geförderte Doku-Reihe Wenn am 31. März in Marl die Grimme Preise verliehen werden, gehen gleich zwei der begehrten Fernsehauszeichnungen an Annette Ditterts vierteilige Filmreihe "Abenteuer Glück", die mit Unterstützung der Filmstiftung NRW entstand. Für ihre ARD-Reisereportage, die die Produktionsfirma Filmquadrat gemeinsam mit dem WDR realisierte, erhält Annette Dittert den Grimme-Preis in

Kinos endlich unter Denkmalschutz stellen

Michael Schmid-Ospach auf der Podiumsdiskussion der Filminitiative Wuppertal Bei einer Podiumsdiskussion der Filminitiative Wuppertal am 8. März rief der Geschäftsführer der Filmstiftung NRW, Michael Schmid-Ospach, die Städte dazu auf, "ihre Traditionskinos unter Denkmalschutz zu stellen, und zwar ohne Augenzwinkern!". Nur so könne verhindert werden, dass die erhaltenswerten Filmtheater in guter, zentraler Lage zu Spekulationsobjekten werden

Wolfgang Hahn-Cremer verstorben

Michael Schmid-Ospach würdigt früheren Aufsichtsratsvorsitzenden der Filmstiftung NRW Die Filmstiftung NRW trauert um Wolfgang Hahn-Cremer, der in der Nacht zum 4. März 2006 überraschend im Alter von 57 Jahren gestorben ist.Wolfgang Hahn-Cremer war viele Jahre im Aufsichtsrat der Filmstiftung NRW, von 2001 bis 2005 hatte er die Funktion des Aufsichtsratsvorsitzenden inne. Seit 2005 war Hahn-Cremer

Kinoerfolg „Good Bye, Lenin!“ in Erstausstrahlung auf arte

6. März, 20.40 Uhr Wolfgang Beckers mehrfach ausgezeichneter Kinofilm "Good Bye, Lenin!" ist erst­mals am Montag, 6. März um 20.40 Uhr im Free-TV auf arte zu sehen. Die von X Filme produzierte und von der Filmstiftung NRW mit 721.000 Euro geförderte Produktion entstand in Zusammenarbeit von WDR und arte. Kathrin Saß spielt eine sterbenskranke Sozialistin,

15 Jahre für den Film in NRW, Deutschland und Europa

Filmstiftung NRW wurde am 27. Februar 1991 gegründet Sie ist noch nicht einmal volljährig, hat aber im deutschen Film schon viel erlebt: vom Boom deutscher Beziehungskomödien Anfang der 90er über den Aufstieg und Fall der Medienblase an der Börse bis zum erneuten Erstarken des Deutschen Films, wie ihn die Kinobesucher dank vieler junger Regisseure derzeit

Berlinale 2006: Auszeichnungen für die 3 Wettbewerbsfilme mit NRW-Förderung

Silberner Bär für Jürgen Vogel (künstlerische Leistung, "Der freie Wille") und Moritz Bleibtreu (Bester Darsteller, "Elementarteilchen") – Alfred Bauer-Preis an "El Custodio" Die Filmstiftung NRW freut sich über den Erfolg der drei Filme, die im Wettbewerb der 56. Internationalen Filmfestspielen Berlin (9.-19.2.) liefen und die eine Förderung aus Nordrhein-Westfalen erhielten: "Der freie Wille", "Elementarteilchen" und

„Die große Stille“ erhält Preis der deutschen Filmkritik

Dokumentation weiterhin auf Erfolgskurs Philip Grönings "Die große Stille" wurde gestern Abend in Berlin mit dem Preis der deutschen Filmkritik für die Beste Dokumentation ausgezeichnet. Der Film, der das Leben im Kloster "La Grande Chartreuse" zeigt, wurde bereits Ende Januar beim renom­mierten Sundance Filmfest mit dem Spezialpreis der World Cinema Documentary Jury ausgezeichnet. Nur wenige

1. März Einreichtermin für Spectrum Junger Film

Filmreihe vom 18.-24.5.2006 im Rahmen des Medienforums NRW Die Filmstiftung NRW und Cologne Conference präsentieren wieder die gemeinsame Filmreihe, "Spectrum Junger Film". Bereits zum vierten Mal bieten sie so ein Forum für den internationalen Filmnachwuchs. Die Einreichfrist läuft noch bis zum 1. März. Zugelassen sind Debütfilme mit einer Mindestlänge von 40 Minuten, die aus den

Oscar-Nominierung für „Paradise Now“

Nach Golden Globe Gewinn weiter auf Erfolgskurs Gestern Abend wurde in Hollywood bekannt gegeben, dass die internationale Koproduktion von Regisseur Hany Abu-Assad für Palästina ins Rennen um den Oscar für den besten nicht-englischsprachigen Film geht. Nachdem "Paradise Now" am 16. Januar in Los Angeles bereits bei den Golden Globes als bester nicht-englischsprachiger Film ausgezeichnet wurde,