Film und Medien Stiftung NRWPresseMeldungenPressemitteilungen

Pressemitteilungen

RTL tritt am 1. Juli der Filmstiftung NRW bei

Ab nun vier Gesellschafter Ab 1. Juli ist es offiziell: RTL ist neuer Gesellschafter der Filmstiftung NRW. Damit hat sich die Zahl der Gesellschafter (bisher Land NRW, WDR und ZDF) auf vier erhöht. Der Kölner Privatsender wird jährlich rund drei Mio. Euro in den Fördertopf einzahlen und auch in den Gremien der Filmstiftung vertreten sein.

Hochkarätige Teilnehmer beim Internationalen Filmkongress der Filmstiftung NRW

„Vision Osteuropa“ mit Andrzej Wajda – Internationales Koproduktionstreffen Eröffnungspanel des Internationalen Filmkongresses, der vom 18.-20. Juni in der Kölner Flora stattfindet, wird „Vision Osteuropa“ sein. Oscarpreisträger Andrzej Wajda und der Leiter des Warschauer Filmfestivals Stefan Laudyn sowie Schauspie­lerin Erika Marozsán („Gloomy Sunday“) haben bereits zugesagt. Der von der Film­stiftung NRW geförderte Kinofilm „Samsara“ macht am

Deutscher Kinderhörspielpreis 2002 an „Angstmän“

Preis der Kinderjury ebenfalls an „Angstmän“ Karin Clement hat die Schirmherrschaft Hartmut el Kurdi („Angstmän“) ist der Preisträger des Deutschen Kinderhörspielpreises 2002, den die Filmstiftung Nordrhein-Westfalen gemeinsam mit der Stadt Wuppertal am 30. Juni im Rahmen eines Kinderfestes in Wuppertal verleiht. Karin Clement hat die Schirmherrschaft für den Preis übernommen. Auf dem stetig wachsenden Markt

Drehort NRW: Landtag und Filmstiftung eröffnen Ausstellung über Locationmotive

Eröffnung mit Prominenz am 5. Juni 2002 in der Wandelhalle des Landtages in Düsseldorf Am kommenden Mittwoch stellen Landtagspräsident Ulrich Schmidt und der Geschäftsführer der Filmstiftung NRW, Michael Schmid-Ospach, die gemeinsame Ausstellung „Drehort NRW“ vor. Festredner ist neben den beiden Veranstaltern Ministerpräsident Wolfgang Clement. Am Abend der Eröffnung treffen Landtagspolitiker und Filmschaffende zusammen und sprechen

51. Hörspielpreis der Kriegsblinden – Preis für Radiokunst

Feierliche Verleihung am 10. Juni in Bonn Bund der Kriegsblinden Deutschlands e.V. und Filmstiftung NRW verleihen zum 51. Mal eine der renommiertesten Auszeichnungen für Hörspielautoren Der Hörspielpreis der Kriegsblinden – Preis für Radiokunst, gemeinsam getragen vom Bund der Kriegsblinden Deutschlands e.V. und der Filmstiftung Nordrhein-Westfalen, wird in diesem Jahr zum 51. Mal verliehen. Preisträger in

Auszeichnungen für „Sweet Sixteen“ und „Divine Intervention“ in Cannes

Zwei von der Filmstiftung NRW geförderte Koproduktionen liefen im Wettbewerb und wurden beide beim Festival in Cannes prämiert Bei der gestrigen Filmpreisverleihung in Cannes erhielt der Autor Paul Laverty für Ken Loachs „Sweet Sixteen“ den Preis für das beste Drehbuch. Elia Suleimans politisch brisante Liebesgeschichte „Divine Intervention“ wurde mit einem Jurypreis ausgezeichnet. Kritiker hatten den

Hans Vetter gestorben

Von 1991 an Mitglied der Jury der Filmstiftung NRW Hans Vetter, seit elf Jahren Mitglied der Jury der Filmstiftung NRW, ist in dieser Woche im Alter von 70 Jahren verstorben. Vetter wurde vom WDR in die Jury entsandt; er gehörte bereits dem ersten Filmförderungsausschuss an, der im Gründungsjahr der Filmstiftung 1991 erstmals tagte. Er war

Int. Filmkongress der Filmstiftung NRW (18.-20.6.): „Vision Osteuropa“ mit Andrzej Wajda

Int. Koproduktionstreffen vom 17.-19. Juni „Vision Osteuropa“ eröffnet am 18. Juni 2002 in der Kölner Flora den Internationalen Filmkongress der Filmstiftung Nordrhein-Westfalen. Gemeinsam mit dem Warschauer Festivalchef Stephan Laudyn sowie weiteren Gästen diskutiert der polnische Regisseur Andrzej Wajda auf diesem Panel die Chancen, die sich bei Koproduktionen zwischen Ost und West bieten. Andrzej Wajda zählt

Mit Loach und Suleiman an die Croisette

Filmstiftung NRW mit zwei Koproduktionen im Wettbewerb des Festivals de Cannes Seit ihrer Gründung 1991 hat die Filmstiftung Nordrhein-Westfalen kontinuierlich nicht nur deutsche Filme, sondern auch internationale Kopro­duktionen gefördert. Für dieses Engagement – vor allem für die europäische Filmkunst – wird die Filmstiftung jetzt wieder belohnt: Mit Ken Loachs „Sweet 16“ und Elia Suleimans „Divine

„Bella Martha“ und „Heaven“

Filmstiftung NRW mit 4 Nominierungen und einem Sonderpreis beim „Deutschen Filmpreis“ in Berlin vertreten In der Kategorie „Bester Spielfilm“ erhielten Filmstiftungs-Filme zwei der sechs begehrten Nominierungen. „Bella Martha“ in der Regie von Sandra Nettelbeck wurde nominiert, ebenso wie Martina Gedeck als „Beste Hauptdarstellerin“. Über diesen Rückenwind für „Bella Martha“, der erst vergangene Woche seine Kinopremiere