Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWPresseMeldungenPressemitteilungen

Pressemitteilungen

Hans Vetter gestorben

Von 1991 an Mitglied der Jury der Filmstiftung NRW Hans Vetter, seit elf Jahren Mitglied der Jury der Filmstiftung NRW, ist in dieser Woche im Alter von 70 Jahren verstorben. Vetter wurde vom WDR in die Jury entsandt; er gehörte bereits dem ersten Filmförderungsausschuss an, der im Gründungsjahr der Filmstiftung 1991 erstmals tagte. Er war

Int. Filmkongress der Filmstiftung NRW (18.-20.6.): „Vision Osteuropa“ mit Andrzej Wajda

Int. Koproduktionstreffen vom 17.-19. Juni „Vision Osteuropa“ eröffnet am 18. Juni 2002 in der Kölner Flora den Internationalen Filmkongress der Filmstiftung Nordrhein-Westfalen. Gemeinsam mit dem Warschauer Festivalchef Stephan Laudyn sowie weiteren Gästen diskutiert der polnische Regisseur Andrzej Wajda auf diesem Panel die Chancen, die sich bei Koproduktionen zwischen Ost und West bieten. Andrzej Wajda zählt

Mit Loach und Suleiman an die Croisette

Filmstiftung NRW mit zwei Koproduktionen im Wettbewerb des Festivals de Cannes Seit ihrer Gründung 1991 hat die Filmstiftung Nordrhein-Westfalen kontinuierlich nicht nur deutsche Filme, sondern auch internationale Kopro­duktionen gefördert. Für dieses Engagement – vor allem für die europäische Filmkunst – wird die Filmstiftung jetzt wieder belohnt: Mit Ken Loachs „Sweet 16“ und Elia Suleimans „Divine

„Bella Martha“ und „Heaven“

Filmstiftung NRW mit 4 Nominierungen und einem Sonderpreis beim „Deutschen Filmpreis“ in Berlin vertreten In der Kategorie „Bester Spielfilm“ erhielten Filmstiftungs-Filme zwei der sechs begehrten Nominierungen. „Bella Martha“ in der Regie von Sandra Nettelbeck wurde nominiert, ebenso wie Martina Gedeck als „Beste Hauptdarstellerin“. Über diesen Rückenwind für „Bella Martha“, der erst vergangene Woche seine Kinopremiere

Drehort NRW: Landtag und Filmstiftung präsentieren Ausstellung über Locationmotive

Ausstellung vom 5.-23. Juni im Landtag NRW in Düsseldorf Den Landtag NRW und die Filmstiftung NRW verbindet weitaus mehr als die räumliche Nähe und die Lage am Rhein. Das Land gehört, wie WDR und ZDF, als Gesellschafter zu den Trägern der Filmstiftung. Jetzt gibt es ein gemeinsames Projekt: Im Juni präsentieren Filmstiftung und Landtag eine

„MADE IN NRW“ – Internationales Koproduktionstreffen beim medienforum.nrw

fdf Unter dem Titel „MADE IN NRW“ lädt die Filmstiftung NRW vom 17. bis 19. Juni 2002 zum Internationalen Koproduktionstreffen im Rahmen des medienforum.nrw nach Köln ein. Die Veranstaltung wird in Verbindung mit MEDIA Antenne Düsseldorf organisiert. Schwerpunkt des diesjährigen Koproduktionstreffens ist Europa. In der Flora in Köln werden Produzenten und Filmschaffende über zukünftige internationale

Was bewegt den Deutschen Film: „Knallharte Jungs“ oder „Bella Martha“?

Der Internationale Filmkongress der Filmstiftung NRW auf dem medienforum.nrw 2001 war für die Filmbranche eines der erfolgreichsten Jahre seit langem. Dem „Schuh des Manitu“ gelang mit 12 Millionen Besuchern ein neuer deutscher Rekord, der Marktanteil deutscher Filme lag bei 18,4 Prozent, und auch die Kinobetreiber konnten sich über Rekordumsätze freuen. Damit der Partylaune nicht der

51. Hörspiel der Kriegsblinden

Bund der Kriegsblinden Deutschlands e.V. und Filmstiftung NRW verleihen zum 51. Mal eine der renommiertesten Auszeichnungen für Hörspielautoren Der Hörspielpreis der Kriegsblinden/Preis für Radiokunst, gemeinsam getragen vom Bund der Kriegsblinden Deutschlands e.V. und der Filmstiftung Nordrhein-Westfalen, wird in diesem Jahr zum 51. Mal verliehen. Der Preis wurde bereits an Autoren wie Ingeborg Bachmann, Günter Eich,

Wieder „German Boulevard“ an der Croisette

Export-Union des Deutschen Films und FOCUS Germany vergrößern ihren Stand bei den Internationalen Filmfest­spielen in Cannes (15. – 26.05.2002) Die Export-Union und der Zusammenschluss der sechs großen regiona­len Filmförderungen, FOCUS Germany, werden in Cannes erneut mit einem repräsentativen Stand in unmittelbarer Nähe des Festival-Palais vertreten sein. Der im „International Village“ des Marché International du Film

Preisregen für „Die Manns“ bei Grimme-Verleihung

Grimme Die 3-teilige TV-Produktion „Die Manns“ erhält den Adolf-Grimme-Preis in der Kategorie Serien und Mehrteiler im Bereich Fiktion und Unterhaltung. Die Preis­verleihung wird am 22. März in Marl stattfinden. Das Dokudrama unter Regie von Heinrich Breloer wurde von der Filmstiftung NRW mit rund 945.000 Euro gefördert. Allein 22 Drehtage fanden in den WDR-Studios in Köln-Bocklemünd