Film und Medien Stiftung NRWNewsNews„Nothingwood“ zum 70. Festival de Cannes eingeladen

„Nothingwood“ zum 70. Festival de Cannes eingeladen

Das Filmfestival Cannes hat heute weitere Filme für seine 70. Ausgabe bekanntgegeben. In der Reihe Quinzaine des Réalisateurs wird der filmstiftungsgeförderte Dokumentarfilm „Nothingwood“ von Sonia Kronlund (Koproduzent: Made in Germany, Köln) gezeigt. Bereits bekannt gegeben wurden die geförderten Wettbewerbsbeiträge „Aus dem Nichts“ von Fatih Akin und „Jupiter’s Moon“ von Kornél Mundruczó.

"Der Prinz von Nothingwood" © Made in Germany Filmproduktion
„Nothingwood“ © Made in Germany Filmproduktion

Zum Film:
„Nothingwood“ (Quinzaine des Réalisateurs)
Salim Shaheen hat 109 Filme gedreht. Inspiriert von Bollywood und Hollywood, sind sie alle in Kabul entstanden, in „Nothingwood“. „Nothingwood“ porträtiert den afghanischen Filmemacher Salim, erzählt von mehr oder weniger talentierten Schauspielern, zwielichtigen Geldgebern und Morddrohungen. Sonia Kronlund zeigt in ihrem Dokumentarfilm ein Land, das zerrissen ist zwischen Tradition, Taliban und seiner brutalen, manchmal aber auch poetischen Gegenwart. Der Film der Gloria Films Production entstand in Koproduktion mit der Made in Germany Filmproduktion. Die Filmstiftung NRW förderte mit 70.000 Euro, weitere Unterstützung kam von der Deutsch-Französischen Förderkommission und Eurimages.

Die Filmfestspiele von Cannes gehören zu den bedeutendsten Filmfestivals weltweit. Die 70. Ausgabe findet vom 17.-28. Mai 2017 statt. Auch in diesem Jahr wird sich die Film- und Medienstiftung NRW wieder im German Pavilion präsentieren, dem gemeinsamen Stand von Focus Germany, dem Zusammenschluss der acht deutschen Filmförderungen und German Films, im International Village des Cannes Festivals. Der German Pavilion ist seit Jahren Treffpunkt und Anlaufstelle für die akkreditierten Besucher aus der deutschen und internationalen Filmbranche bei den Filmfestspielen in Cannes. Zu erreichen ist Focus Germany dort unter Tel. 0033-4-92590004.