Seit 1994 fördert die Film- und Medienstiftung NRW das Hörspiel. Dreimal im Jahr haben Antragsteller die Möglichkeit, sich für ein Stipendium oder eine Produktionsförderung zu bewerben.

Wer kann einreichen?

  • Antragsberechtigt sind freie Autoren, Komponisten und Produzenten, die ihren Wohnsitz in NRW haben, deren Projekte in NRW realisiert werden oder deren Projekte im besonderen kulturellen Interesse Nordrhein-Westfalens liegen.

Was wird gefördert und was sind die Förderbedingungen?

  • Arbeitsstipendium – aussagekräftiges Exposé, Text-, bzw. Dialogauszug und Lebenslauf.
  • Produktionsförderung – fertiges Manuskript oder Partitur, Kalkulation und Lebenslauf.
  • Neben innovativen Ansätzen auditiver Kunst können auch Kommunikationshilfen und Publikationshilfen beantragt werden. – Förderbedingung ist im Einzelfall zu klären.

Wie funktioniert’s?

  • Ein Beratungsgespräch (auch telefonisch) wird empfohlen.
  • Erforderliche Angaben und Unterlagen ergeben sich aus den Antragsformularen.
  • Die Förderung erfolgt als Zuschuss.
  • Es gibt drei Einreichtermine im Jahr.
  • Die Förderentscheidung liegt bei der Geschäftsführung, die Empfehlung erfolgt durch einen Beraterstab.

Servicecenter

  • Hier finden Sie Einreichtermine und alle weiteren Dokumente.

Kongresse und Preise

  • Das Hörspielforum NRW ist eine jährlich stattfindende Arbeitskonferenz für den deutschsprachigen Hörspielnachwuchs.
  • Träger des Hörspielpreises der Kriegsblinden ist der Bund der Kriegsblinden Deutschland und seit 1994 die Film- und Medienstiftung NRW.
  • Der Deutsche Kinderhörspielpreis wird von ARD und Film- und Medienstiftung NRW in Zusammenarbeit mit der Stadt Wuppertal jährlich ausgeschrieben. Bewerbungszeitraum ist jedes Jahr von Mai bis August (bitte auf entsprechende Pressemitteilung achten). Die Unterlagen dazu finden Sie in unserem Servicecenter.

Ansprechpartner

Anke Morawe
Referentin Hörspiel
Tel. 0211-930 50-46