Film und Medien Stiftung NRWNewsNewsAm Set von Eran Riklis‘ „Refuge“ (AT)

Am Set von Eran Riklis‘ „Refuge“ (AT)

Am Mittwoch, 13. Juli, stellte Regisseur Eran Riklis in Köln den filmstiftungsgeförderten Agententhriller „Refuge“ vor. Der Film ist eine Produktion der Kölner Heimatfilm, RIVA Filmproduktion, Eran Riklis Production und MACT Productions, unter Senderbeteiligung des ZDF und Arte. In der Hauptrollen spielen die Iranerin Golshifteh Farahani und israelische Schauspielerin Neta Riskin.

REFUGE_Helga-Binder_Bettina-Brokemper_Sebastian-Edschmid_Neta-Riskin_Eran-Riklis_Golshifteh-Farahani_(c)_Heimatfilm-900x604
Helga Binder (Film- und Medienstiftung NRW), Bettina Brokemper (Heimatfilm), Kameramann Sebastian Edschmid, Hauptdarstellerin Neta Riskin, Regisseur Eran Riklis, Hauptdarstellerin Golshifteh Farahani © Heimatfilm

In dem Agententhriller „Refuge“, der von Beirut über Hamburg nach Kanada und Tel Aviv führt, lässt Riklis die Libanesin Lina Haddad (Golshifteh Farahani) mit Hilfe des israelischen Geheimdienstes überstürzt nach Hamburg fliehen. Hier bekommt sie eine neue Identität und „ein neues Gesicht“. Nach der Operation lebt sie versteckt in einem „Safehouse“ (geheimen Unterschlupf), zusammen mit der Agentin Naomi (Neta Riskin), die ihr der Geheimdienst als Betreuerin schickt. Die beiden Frauen teilen weit mehr als dieses  vermeintlich „sichere“ Apartment; es verbindet sie auch der Verlust eines geliebten Menschen. So entwickelt sich ein verwirrendes Spiel aus Hochverrat, Loyalität, Freundschaft und Versprechen…

Die Film- und Medienstiftung förderte die Produktion mit 600.000 Euro. Weitere Mittel kommen von der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein und dem deutsch-französischen Förderprogramm der Filmförderungsanstalt (FFA / Mini Traité). NFP wird den Film in die deutschen Kinos bringen, während Beta Cinema den Weltvertrieb übernimmt.