Film und Medien Stiftung NRWNewsNewsUlrike C. Tscharre ist die Beste Schauspielerin in einem Kriminalfilm 2017

Ulrike C. Tscharre ist die Beste Schauspielerin in einem Kriminalfilm 2017

Ulrike C. Tscharre wird für ihre schauspielerische Leistung in der Rolle der Hanna Landauer in der von der Filmstiftung geförderten Produktion  „Zielfahnder – Flucht in die Karpaten“ als Beste Schauspielerin in einem Kriminalfilm 2017 ausgezeichnet. Der begehrte Preis wird jedes Jahr im Rahmen des Deutschen Fernsehkrimi Festivals in Wiesbaden verliehen. In dem Fall bricht der Gewaltverbrecher Caramitru aus einer Justizvollzugsanstalt in Nordrhein-Westfalen aus. Es beginnt eine konzentrierte Jagd durch Deutschland bis an die polnische Grenze. Hanna Landauer ist Zielfahnderin beim LKA in Nordrhein-Westfalen. Sie gehört einer hochspezialisierten Polizeieinheit an, die für heikle Einsätze rund um den Globus geschult ist, wo sie in Zusammenarbeit mit den örtlichen Behörden nach Schwerstkriminellen fahndet. Die Jagd nach dem Verbrecher bringt die Fahnderin nicht nur an geografische und kulturelle Grenzen, sondern letztlich auch an ihre eigenen. In der Begründung der Jury heißt es:

‚Ulrike C. Tscharre schafft es, scheinbar mühelos und klug dosiert, eine natürliche, unaufgeregte Autorität in einer Männerwelt zu verkörpern. Dabei gelingt es ihr, ohne die vermeintlichen Waffen einer Frau, der Figur eine Weichheit zu bewahren. Durch kluge schauspielerische Entscheidungen meistert sie diese Gratwanderung und vermittelt uns eine melancholische Leichtigkeit, von der wir begeistert waren.‘

Der Preis wurde offiziell am 10. März 2017 während des Deutschen Fernsehkrimi Festivals verliehen. Mehr Informationen zu dem Festival finden Sie hier www.fernsehkrimifestival.de.