Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsNews350 Besucher:innen beim FilmSchauplatz in Fröndenberg

350 Besucher:innen beim FilmSchauplatz in Fröndenberg

Technik, Motoren, Oldtimer, Traktoren: Der FilmSchauPlatz in Fröndenberg war ein Highlight für alle technikbegeisterten Filmfans. In der alten Kettenschmiede, jetzt Kulturschmiede, stand die Leinwand im weitläufigen Hof, umgeben von PS-starken Ausstellungsstücken. Im Vorfeld konnten alte Traktoren, Sportwagen, Luxusschlitten und Motorräder aus der Nähe besichtigt werden. Eine passende Einstimmung auf den Hauptfilm des Abends, den Oscar-gekrönten Spielfilm „Le Mans 66 – Gegen jede Chance“ von James Mangold.

Bürgermeisterin Sabina Müller gab vor der Eröffnung des Filmprogramms ein Startsignal, drei alte Indian Motorräder knatterten los und Projektleiterin Anna Fantl, die Bürgermeisterin sowie Hubert Sallamon von der Stadt Fröndenberg traten vor die Leinwand. Fröndenberg war schon zum 14. Mal FilmSchauPlatz; Sabina Müller unterstrich, wie sehr die Stadt die Veranstaltung schätzt.

Das Wetter spielte mit an diesem Sommerabend, und das Filmprogramm mit dem Vorfilm „Lethe“ von Robin Pfister und dem Drama um zwei Männer, die in den 1960er Jahren einen revolutionären Sportwagen für Ford bauen, um die Dominanz von Ferrari beim Autorennen von Le Mans zu brechen, kam beim Publikum gut an: Am Ende gab es viel Beifall.