Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsPressemitteilungenCanneseries 2022: Weltpremiere der filmstiftungsgeförderten High-End Serie „Strafe“

Canneseries 2022: Weltpremiere der filmstiftungsgeförderten High-End Serie „Strafe“

  • Produktion von RTL+ und MOOVIE im Wettbewerb / nach der Vorlage von
    Ferdinand von Schirach
  • 2 Folgen: „Der Dorn“ von Hüseyin Tabak und „Der Taucher“ von Oliver Hirschbiegel
  • Canneseries vom 1. – 6. April an der Côte d‘Azur

Die filmstiftungsgeförderte Anthologie-Serie „Strafe“ feiert am 5. April Weltpremiere im Grand Auditorium Louis Lumière des diesjährigen Canneseries Festivals, das vom 1. bis 6. April in Kooperation mit der MIPTV stattfindet und internationale Serien aus allen Genres präsentiert. Zwei der insgesamt sechs 60-minütigen Folgen der für RTL+ von MOOVIE produzierten Serie sind in die „Competition Official Selection 2022“ des internationalen Serien-Festivals an die Côte d’Azur eingeladen: „Der Dorn“ von Hüseyin Tabak und „Der Taucher“ von Oliver Hirschbiegel. Mit „Souls“, einer achtteiligen Drama-Serie von Sky Original unter der Regie von Alex Eslam und Hanna Maria Heidrich, produziert von Geißendörfer Pictures, läuft noch eine weitere NRW-Serienproduktion im Wettbewerb der Canneseries 2022. Zwei von den insgesamt zehn Wettbewerbsbeiträgen sind damit „made in NRW“.

„Strafe“, der bislang erfolgreichste Kurzgeschichten-Band des Schriftstellers und Drehbuchautors Ferdinand von Schirach, bildet die Grundlage für das außergewöhnliche Serien-Projekt. Sechs deutschsprachige Regisseur:innen verfilmten die Geschichten „Der Dorn“, „Der Taucher“, „Das Seehaus“, „Die Schöffin“, „Ein hellblauer Tag“ und „Subotnik“: Helene Hegemann („Axolotl Overkill“), Mia Spengler („Back for Good“), Oliver Hirschbiegel („Der Untergang“), Patrick Vollrath („7500“), Hüseyin Tabak („Deine Schönheit ist nichts wert“) und David Wnendt („Feuchtgebiete“). Die Film- und Medienstiftung NRW förderte die High-End Serie mit 850.000 Euro, weitere Förderung kam vom MBB und FFF Bayern. Gedreht wurde von Juli bis November 2021 an verschiedenen Standorten u.a. 28 Tage in Nordrhein-Westfalen.

Für weitere Informationen: Film- und Medienstiftung NRW, Tanja Güß, 0211-93050-23,