Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsNewsDer Countdown läuft: Noch 2 Tage bis zum Oscar-Finale für "Werk ohne Autor"

Der Countdown läuft: Noch 2 Tage bis zum Oscar-Finale für "Werk ohne Autor"

Der Countdown für die diesjährigen Oscars läuft: Am Sonntagabend, dem 24. Februar, werden im Dolby Theatre in Los Angeles die begehrtesten Filmpreise der Welt verliehen. Der deutsche Beitrag, das filmstiftungsgeförderte Drama "Werk ohne Autor" von Florian Henckel von Donnersmarck, hat Chancen auf zwei Academy Awards: Das Team kann auf eine Auszeichnung in der Kategorie „Best Foreign Language Film“ hoffen, und in der Kategorie „Best Cinematography“ wurde die Arbeit von Kameralegende Caleb Deschanel mit einer Nominierung versehen.

Bereits am 23. Februar werden die deutschen Oscar-Anwärter traditionell in der Villa Aurora von den Förderern, German Films und dem Deutschen Generalkonsulat L.A. empfangen.

Zum Film:

Inspiriert von wahren Begebenheiten erzählt das Drama über drei Epochen deutscher Geschichte von dem dramatischen Leben des Künstlers Kurt (Tom Schilling), seiner leidenschaftlichen Liebe zu Elisabeth (Paula Beer) und dem folgenschweren Verhältnis zu seinem undurchsichtigen Schwiegervater Professor Seeband (Sebastian Koch), dessen wahre Schuld an den verhängnisvollen Ereignissen in Kurts Leben letztlich in seiner Kunst und seinen Bildern ans Licht kommt. In weiteren Hauptrollen sind Saskia Rosendahl und Ina Weisse zu sehen.

Sebastian Koch wurde für seine Darstellung des Professor Seeband mit dem Bambi in der Kategorie „Bester Schauspieler National“ ausgezeichnet. „Werk ohne Autor“ feierte im Wettbewerb des Internationalen Film Festivals Venedig Premiere und wurde als Special Presentation in Toronto gezeigt, zudem war das Drama für einen Golden Globe nominiert.

Die Dreharbeiten fanden u.a. in NRW an der Düsseldorfer Kunstakademie statt. Wiedemann & Berg produzierte mit Pergamon Film unter Senderbeteiligung von ARD Degeto und BRWalt Disney Studios Motion Pictures Germany zeichnet für den Verleih verantwortlich, der Film startete am 3. Oktober in den deutschen Kinos. Beta Cinema hat den Weltvertrieb übernommen, Sony Pictures Classic wird den Film in die US-Kinos bringen. Die Filmstiftung NRW unterstützte die Produktion mit 400.000 Euro. Weitere Fördermittel kamen von MBB, FFF Bayern, MDM, FFA und DFFF.