Film und Medien Stiftung NRWNewsNews„Der Vorname“ feiert Weltpremiere in Zürich

„Der Vorname“ feiert Weltpremiere in Zürich

Vom 27. September bis 7. Oktober zeigt das 14. Zurich Film Festival über 160 Produktionen aus 48 Ländern, darunter sechs filmstiftungsgeförderte Produktionen: Sönke Wortmanns neuer Film „Der Vorname“ feiert hier Weltpremiere in der Sektion Gala Premieren. „High Life“ und „Werk ohne Autor laufen ebenfalls in dieser Reihe. In den Special Screenings wird Lars von Triers The House that Jack Built“ vorgeführt. „A Woman Captured“ wird in der Nebenreihe Border Lines gezeigt und „The Cleaners“ ist in der neuen Reihe Hashtag #BigData zu sehen.

Der Regisseur Wim Wenders wird mit dem A Tribute to… Award ausgezeichnet und das Festival widmet seinem filmischen Schaffen die diesjährige Retrospektive. Zum umfangreichen Rahmenprogramm des Festivals gehören auch die ZFF Masters im Filmpodium, bei denen Interesstierte und Filmbegeisterte mit Größen der internationalen Filmindustrie zusammentreffen, in diesem Jahr u.a mit Florian Henckel von Donnersmarck und Wim Wenders.

Alle Produktionen mit NRW-Förderung in Zürich im Überblick:

  • Der Vorname“ von Sönke Wortmann (Gala Premieren)
  • High Life“ von Claire Denis (Gala Premieren)
  • Werk ohne Autor“ von Florian Henckel von Donnersmarck (Gala Premieren)
  • The House that Jack Buikt“ von Lars von Trier (Special Screenings)
  • A Woman Captured“ von Bernadett Tuza-Ritter (Border Lines)
  • The Cleaners“ von Hans Block und Moritz Riesewick (Hashtag#BigData)