Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsPressemitteilungenFilm als Ort – Neue Orte des Films

Film als Ort – Neue Orte des Films

Das Land NRW und die Filmstiftung NRW veranstalten zweites Filmsymposium 2007 am 31. Oktober in Köln

Keine andere Kunst und kein anderes Medium steht wie der Film seit Jahren unter einem vergleichbaren Druck, sich zu verändern. Neue technologische Möglichkeiten verlangen ihm stete Anpassung ab: Video-on-Demand, Internet-Stream, iPod, Mobile-TV, Pay-per-View – sie alle wollen sich den Film aneignen und sich dem Publikum als neue Spielstätte andienen. Braucht der Film überhaupt noch sein Stammdomizil Kino oder umgekehrt das Kino den Film?

Unter dem Titel "Film als Ort – Neue Orte des Films" wird das zweite Filmsymposium NRW am 31. Oktober im Filmforum NRW, Kino im Museum Ludwig, aktuelle Fragen zur Verortung des Films diskutieren.

Gemeinsame Veranstalter sind nach dem erfolgreichen Auftakt des Filmsymposiums im vergangenen Jahr erneut die Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen und die Film­stiftung NRW.

Aus unterschiedlichen Perspektiven wird sich das eintägige Symposium dem komple­xen Thema nähern. Nach einer einführenden Keynote, die den Zusammenhang von Bildern und Gesellschaft beleuchtet, wird der empirisch ausgerichtete Vortrag "Der flüchtige Zuschauer" das Mediennutzungsverhalten des Publikums thematisieren. Das zweiteilige Podium "Die entfesselte Technik: Filmemachen im Zeitalter der Digitalisie­rung" präsentiert zum einen technologische Entwicklungen und Perspektiven und konzentriert sich anschließend auf praktische und ästhetische Konsequenzen filmi­scher Neuorientierung. Auf dem Panel "Ortsbeschreibungen" schließlich werden Synergien und Zusammenhänge neuer filmischer Kontexte dargestellt und erörtert und die Bedeutung des Kinos im digitalen Zeitalter diskutiert.

ReferentInnen des Symposiums sind Prof. Boris Groys (Hochschule für Gestaltung, Karlsruhe), Dr. Susanne Keuchel (Zentrum für Kulturforschung, Bonn), Oliver Schwabe (Filmemacher, Köln) Michael Loebenstein (Österreichisches Filmmuseum, Wien), Erica von Möller (Regisseurin, Köln), Adolf Winkelmann (Regisseur, Dortmund), Prof. Karl­heinz Brandenburg (Fraunhofer-Institut für digitale Medientechnologie, Ilmenau) und andere.

Das zweite Filmsymposium NRW findet in Kooperation mit dem Filmbüro NW und dem Netzwerk Filmkultur NRW statt.

Es beginnt am 31. Oktober um 9.30 Uhr und endet mit einem Get-Together ab 17.30 Uhr. Das Programm ist hier (pdf-Version) abrufbar.

Die Teilnahme am Symposium ist kostenlos. Anmeldungen nimmt das Medienbüro Karin Knöbelspies unter 0221 – 58 97 413 bzw. noch bis zum 26. Oktober entgegen.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

Medienbüro Karin Knöbelspies, Tel.: 0221 – 5 89 74 13 oder

Filmstiftung NRW, Pressestelle, Tanja Güß, Tel.: 0211 – 93 05 00 oder

Staatskanzlei NRW, Pressestelle, Dr. Stefanie Jenkner, Tel.: 0211 – 8 37 11 36 oder