Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsNewsFilmmusik: Meilensteine und Experimente

Filmmusik: Meilensteine und Experimente

In seiner neuen Veranstaltungreihe widmet sich das Kölner Filmforum dem Thema Musik. „Der Film war nie stumm.“ Diese Feststellung ist Grundlage vieler Ausführungen zur Geschichte der Filmmusik, denn schon der frühe Stummfilm wurde von Pianisten oder auch Orchestern begleitet.

Seitdem ist die Musikbegleitung ein wichtiger Teil der filmischen Gestaltung. Musik schafft Atmosphäre und Rhythmus, dient zur Unterscheidung der Figuren, erzeugt Spannung, verstärkt oder bricht Kontinuität. Wie kommt es zu dieser Verbindung von bewegten Bildern und Musik? Wozu braucht der Film Musik? Und welche Wirkung haben unterschiedliche Variationen von Musik? Einige Filmemacher entscheiden sich gegen den Einsatz von Musik oder nutzen nur musikalische Quellen, die im Film sichtbar sind. Wie unterscheiden sich diese Filme in der Wirkung von Filmen mit opulent orchestraler, populärer oder experimenteller Musik?

Diese Meilensteine und Experimente werden nun, eingebunden in kurze Einführungen und Gespräche, präsentiert. Besondere musikalische Höhepunkte liefern die Elektronik-Musiker Mouse on Mars mit einer Live-Vertonung von GLAM und Schlammpeitziger mit einem Jubiläumskonzert, begleitet von Kurzfilmen, Musikvideos und anschließender Party im Kinofoyer.

Filmmusikmeilensteinefilmforum2013

Programm

Mittwoch, 6.3. 19.00h
Double Feature
THE BRIDE OF FRANKENSTEIN – James Whale 1935, Musik: Franz Waxman
DRACULA – Tod Browning 1930, Musik: Philip Glass 1998
Mit einer Einführung von Daniel Kothenschulte, Autor „Hollywood in den 30er Jahren“

Donnerstag, 28.3. 19.00h
FILMMUSIK – MIT DER HANDLUNG SPIELEN
Einführungsvortrag von Andreas Weidinger (Filmkomponist und Autor) und
Gespräch mit Matthias Hornschuh (SoundTrack_Cologne)
Film: PANS LABYRINTH – Guillermo Del Toro 2006, Musik: Javier Navarrete
In Zusammenarbeit mit SoundTrack_Cologne

Donnerstag, 25.4. 20.00h
GLAM
– Josh Evans 1997, Musik: Mouse on Mars (live)
In Zusammenarbeit mit ACHT BRÜCKEN | Musik für Köln, KölnMusik und Kino Gesellschaft Köln

Donnerstag, 16.5. 19.00h
LES DEMOISELLES DE ROCHEFORT
– Jacques Demy 1967, Musik: Michel Legrand
Mit einer Einführung von Horst Peter Koll, FILMDIENST

Mittwoch, 12.6. 19.00h
MUSIK, RHYTHMUS UND MONTAGE
Gespräch mit der Editorin Monika Willi, Moderation: Sunedria Nicholls-Gärtner (ifs)
Film: DIE KLAVIERSPIELERIN – Michael Haneke 2001, Schnitt: Monika Willi
In Zusammenarbeit mit der ifs internationale filmschule köln

Donnerstag, 20.6. 19.00h
Double Feature
BERBERIAN SOUND STUDIO – Peter Strickland 2012, Musik: Broadcast
SUSPIRIA – Dario Argento 1976, Musik: Goblin
Mit einer Einführung von Sven von Reden, StadtRevue

Freitag, 19.7. 20.00h
Kurzfilme, Konzert und Party
TANZENDE BILDER – Vom Absoluten Film zum Musikclip
Mit Kurzfilmen von Hans Richter, Fernand Léger, Len Lye, Peter Kubelka, John Whitney, Kenneth Anger, Holger Hiller,
Michel Klöfkorn/Oliver Husain, Carsten Nicolai
Mit einer Einführung von Christian Meyer, choices
Danach: KONZERT SCHLAMMPEITZIGER
Anschließend: CAPATAZZ PARTY

In der Kölner Philharmonie:

Samstag, 30.3., 20.00h
FAUST – Friedrich Wilhelm Murnau 1926, rekonstruierte Fassung mit neuer Filmmusik, kompiliert und komponiert von Tobias Schwenke. Es spielt das Ensemble Resonanz u. a.
Eine Veranstaltung der KölnMusik

Sonntag, 31.3., 19.00h und Montag, 1.4., 15.00h und 19.00h
FLUCH DER KARIBIK
– Gore Verbinski 2003, OmU, mit Live-Begleitung von The Sound of Hollywood Symphony Orchestra & Voice
Eine Veranstaltung der BB Promotion GmbH

Mittwoch, 3.4. und Donnerstag, 4.4., 19.00h
FANTASIA,
div. 1940/1999, mit Live-Begleitung von Neue Philharmonie Westfalen
Eine Veranstaltung der BB Promotion GmbH