Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsPressemitteilungenFilmSchauPlätze NRW: mit dem Sommer in die zweite Halbzeit

FilmSchauPlätze NRW: mit dem Sommer in die zweite Halbzeit

Open Air Reihe startete zunächst mit frischen Kinonächten

Mit den heiß erwarteten sommerlichen Temperaturen starten die FilmSchauPlätze NRW in die zweite Hälfte: Weiter geht die Open Air-Kinoreihe der Filmstiftung NRW, die unter Schirmherrschaft von Ministerpräsident Jürgen Rüttgers steht, am Don­nerstag, 19. Juli, in Gütersloh, wo der skandinavische Filmhit "Wie im Himmel" auf dem Dreiecksplatz für musikalische Hochstimmung sorgen wird.

In der darauf folgenden Woche laden gleich vier FilmSchauPlätze in die unterschied­lichsten Regionen: Im Rheinland bricht am 25. Juli das Sambafieber aus, wenn der Film "Samba in Mettmann" an seinen Drehorten im Stadtkern von Mettmann vorgeführt wird. Ernster wird es am 26. Juli in Bochum: Vor dem Industriedenkmal Zeche Hanno­ver wird "Sophie Scholl – Die letzten Tage" präsentiert.

Die sog. mathematische "Fibonacci-Reihe" leuchtet als Lichtinstallation über dem Gelände der Lindenbrauerei in Unna, und am 27. Juli ist sie dort ein wesentlicher Schlüssel zum Entziffern des "Da Vinci Code – Sakrileg". Erstmalig bei den FilmSchau­Plätzen dabei ist die Stadt Balve. Vor der spektakulären Naturkulisse der Balver Höhle läuft dort am 28. Juli "Der Herr der Ringe – die Rückkehr des Königs".

Zum Abschluss, passend zum Ende der Sommerferien am 3. August, gastiert die Reihe in Leverkusen. Hier begleitet ein Familienprogramm voller Naturerlebnisse die Vorfüh­rung von "Madagascar" auf dem NaturGut Ophoven.

Mit dem letzten Wochenende haben die FilmSchauPlätze 2007 ihre erste Halbzeit abgeschlossen. Der Samstag stand in Fröndenberg ganz im Zeichen des Golfsports: Mit Schnupperkursen, einem Putt-Turnier und originellem Showprogramm konnten sich die Besucher optimal auf das Golfer-Drama "Die Legende von Bagger Vance" einstimmen.

Trotz teilweise kühler Kinoabende unter freiem Himmel ziehen die FilmSchauPlätze eine positive Zwischenbilanz. Zur Eröffnung am 20. Juni zeigten sich die Zuschauer in Schleiden vor der Szenerie des Naturparks Eifel in der NS-Gedenkstätte Vogel­sang tief bewegt von dem amerikanischen Rassismus-Drama "L.A. Crash". Trotz wech­selndem Wetter zog es zahlreiche Zuschauer nach Kalkar, wo die Burg Boetzelaer die perfekte Kulisse für "Das Parfum" bot. Bei schwül-regnerischem Wetter versammelten sich eifrige Kinogänger in Velen-Ramsdorf zu "Die Queen". Trotz Dauerregens lockte auch Schalksmühle zahlreiche Kinofans, um sich dort die mit dem Deutschen Film­preis ausgezeichnete Komödie "Wer früher stirbt, ist länger tot" anzusehen. Die Vor­führung von "Ganz oder gar nicht" wurde in Willich wegen des Windes kurzerhand in die gigantische Halle des Stahlwerks verlegt – viele hundert Besucher verfolgten dort die britische Komödie.

Tanja Güß, Sprecherin der Filmstiftung NRW: "Wenn die Sonne scheint, freuen wir uns für die FilmSchauPlätze; wenn es regnet für die Kinos!"

Das detaillierte Programm finden Sie online unter www.filmschauplaetze.de

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte: Filmstiftung NRW,

Tanja Güß, Tel.: 0211-930500, Fax: 0211-93050-85,