Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsNews„Geliebte Clara“ im Filmforum NRW

„Geliebte Clara“ im Filmforum NRW

Der Kölner Frauengeschichtsverein zeigt am Sonntag, den 1. Februar, um 12:00 Uhr im Filmforum NRW im Museum Ludwig in Köln die NRW-geförderte Produktion "Geliebte Clara". Es ist der letzte Film von Helma Sanders-Brahms, die 2014 verstarb und Ururur-Großnichte des Komponisten Johannes Brahms war. Anlass ist die Ausstellung „Andrea Büttner 2“ im Museum Ludwig, die sich mit Geschlechterverhältnissen in der Musik; u.a. mit Schumann, auseinandersetzt. 

Die deutsch-französisch-ungarische Produktion „Geliebte Clara“ spielt in Düsseldorf, wo Robert Schumann eine Stelle als Musikdirektor antritt. Als sich bei Robert Schumann erste Krankheitszustände zeigen, muss er – um seine Rheinische Sinfonie fertig zu stellen – seiner Frau die Probenleitung überlassen. Viele Musiker gehen in die Opposition – sie wollen nicht von einer Frau dirigiert werden. Die Pianistin Clara Schumann schafft es erfolgreich, sich gegen die Bedenken des Orchesters zur Wehr setzen und wirkt als eine der ersten Dirigentinnen Deutschlands. Zeitgleich wächst ihre Zuneigung zu dem jungen Musiker Johann Brahms, der bei der Familie wohnt und der für Clara Schumann mehr als nur Freundschaft empfindet. Mit Brahms feiert Clara Schumann einige Jahre später – nun Witwe – wieder einmal einen großen Erfolg als Solistin bei der Uraufführung seines Ersten Klavierkonzertes. 

Weitere Informationen unter www.frauengeschichtsverein.de