Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsNews"ifs-Begegnung": Junger deutscher Film

"ifs-Begegnung": Junger deutscher Film

In ihrer Reihe "ifs-Begegnung" Junger deutscher Film präsentiert die ifs internationale filmschule köln Kurz- und Langfilme von Absolventen deutscher Filmhochschulen. Im anschließenden Gespräch mit den Filmemachern werden prägende Erlebnisse während und nach der Studienzeit thematisiert sowie Erzähl- und Gestaltungsweisen im aktuellen deutschen Film hinterfragt.

Am 29. August sind die ifs-Alumni Karin Kaçi (Drehbuch) und Melanie Andernach (Kreativ Produzieren) sowie die KHM-Absolventin Isabel Prahl mit ihrem filmstiftungsgeförderten Spielfilm "1000 Arten Regen zu beschreiben" zu Gast. Karin Kaçi und Melanie Andernach haben 2005 ihren Abschluss an der ifs gemacht. Karin Kaçi arbeitet seitdem als freie Autorin für Film, Fernsehen, Prosa und Hörspiel. Melanie Andernach gründete nach ihrem Studium gemeinsam mit Knut Losen die Produktionsfirma Made in Germany. Neben ihrer Tätigkeit als Produzentin arbeitet sie auch als Regisseurin und Autorin. Isabel Prahl beschloss 2011 ihr Postgraduiertenstudium an der Kunsthochschule für Medien Köln. "1000 Arten Regen zu beschreiben" ist ihr Kinodebüt.

Zum Film:
Das Drama von Isabel Prahl erzählt von einer Familie, die vor eine große Herausforderung gestellt wird, als der Sohn sich wochenlang in seinem Zimmer einschließt. Hilflos zurück bleiben Vater, Mutter und Schwester. Sie können nur vor der verschlossenen Tür stehen, auffordern, flehen, fragen, ausrasten, verzweifeln, beschuldigen, ignorieren und hoffen. Dabei wird die Tür mehr und mehr zum Spiegel ihres eigenen Lebens. Vor der Kamera standen u.a. auch Bjarne MädelBibiana BeglauLouis Hoffmann und David Hugo Schmitz. Der Film der Made in Germany Filmproduktion wurde hauptsächlich in NRW gedreht und entstand unter Senderbeteiligung von WDR und Arte.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Die Filmstiftung NRW förderte mit 500.000 Euro, weitere Förderer sind der DFFF und die Stiftung Kuratorium Junger Deutscher Film. Am 29. März wird "1000 Arten Regen zu beschreiben" im Verleih von Film Kino Text im Kino anlaufen.

Weitere Informationen unter www.filmschule.de