Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsPressemitteilungenInternationaler Filmkongress der Filmstiftung NRW vom 26. 29. Juni in Köln

Internationaler Filmkongress der Filmstiftung NRW vom 26. 29. Juni in Köln

Diskussionen und Filmpremieren rund um aktuelle Branchenthemen

Eröffnet wird der diesjährige Internationale Filmkongress der Filmstiftung NRW am Samstagabend, 26. Juni, traditionell mit einem Film aus der Reihe KinoSpecials.

Der Kongressteil widmet sich Themen rund um die neuen Techniken und Medien. Bisher stehen zwei Panels gemeinsam mit internationalen Gästen fest. Am Dienstag, 29. Juni, startet um 10.00 Uhr das Panel "Technik versus Content 3D als neue Chance". EU-Kinos melden aktuell neue Einspielrekorde in Zusammenhang mit den aktuellen 3D-Filmen. So sind Filme wie "Avatar" nicht nur Kassenmagneten, der Aufschlag auf den Eintritt für 3D-Filme führt außerdem zu einem Umsatzanstieg. In Amerika sind die Ticketpreise für 3D-Filme um 6% angestiegen. Können 3D-Filme sich langfristig halten oder ist es nur ein kurzfristiger Hype? Zählt nicht doch die Geschichte an erster Stelle? Müssen für 3D-Filme spezielle Drehbücher entwickelt werden, die die technische Spielerei berücksichtigen und diese in eine gute Story verwandeln?

Diskutieren werden Ludger Pfanz von der Staatlichen Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe und dortiger Leiter des Expanded 3Digital Cinema Laboratory, Zeitsprung-Produzent Michael Souvignier, der gerade den Animationsfilm "Der kleine Medicus" in 3D produziert, zero fiction-Produzent Martin Hagemann, der aktuell mit "Creeping Zero" einen 3D-Sciene-Fiction produziert, und Michael Brink, Geschäftsführer von Pictorion das werk.

Um 16.00 Uhr startet dann in Kooperation mit der MEDIA Antenne Düsseldorf und dem film & fernseh produzentenverband nrw das Panel "Vertriebswelt Internet Filmdistribution und –verwertung im Netz". Welche Arten von Vertriebswegen gibt es heute, wie funktionieren sie und hat der Zuschauer sie überhaupt schon akzeptiert? Ist das Internet eine Alternative für kleinere Produzenten zum schwierigen Kinomarkt? Heißt die Zukunft "Kino on demand&#x; Welche juristischen Besonderheiten müssen beachtet werden?

Zu den Diskutanten gehören Teun Hilte von der Londoner Content Republic, Europas größtem digitalen Filmvertrieb, und Efe Çakarel von The Auteurs aus San Francisco, einer Onlineplattform für Independent und Kunstfilme sowie Filmklassiker. The Auteurs arbeitet u. a. mit Celluloid Dreams zusammen, mit denen eine europäische Plattform geplant ist. Außerdem auf dem Podium ist Jan Sessenhausen von moviac.de Deine Wunschfilme im Kino, einer Internetplattform, die Film-Nachfrage des Publikums mit den Angeboten der Kinobetreiber und Filmverleiher zusammenbringen will. Für dieses Anliegen wurde moviac.de im letzten Jahr mit dem Innovationspreis ausgezeichnet.

Ebenfalls wieder fester Bestandteil des Internationalen Filmkongresses medienforum.film, sind die KinoSpecials, die nationale und internationale Produktionen zeigen, die mit Unterstützung der Filmstiftung entstanden sind. Der Kongress findet im Rahmen des medienforum.nrw statt.

Die inhaltliche Leitung des Filmkongresses liegt auch dieses Jahr wieder bei Katharina Blum. "Dass NRW nicht nur lokal und national, sondern auch international gut aufgestellt ist, ist der große Verdienst der hiesigen Branche. Der Internationale Filmkongress in Köln ist für uns immer ein Forum für den Austausch mit und für unsere Partner.", so Claudia Droste-Deselaers, Geschäftsführerin der Filmstiftung NRW.

Informationen zu weiteren Panels, KinoSpecials und Referenten, zum zeitlichen Ablauf sowie den Orten der Veranstaltungen erhalten Sie zeitnah.

Weitere Informationen:
Filmstiftung NRW, Erna Kiefer
Tel.: 0211-930500, Fax: 0211-9305085,