Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsPressemitteilungenKinobetreiber: Die Stars hinter dem Filmprojektor

Kinobetreiber: Die Stars hinter dem Filmprojektor

Jahresfilmprogramm-Prämien der Filmstiftung NRW vergeben

426.000 Euro für 54 NRW-Kinos / Medien-Minister Andreas Krautscheid, Heinrich Breloer, Jürgen Vogel, Maria Schrader, Benno Fürmann, Wotan Wilke Möhring, Katrin Sass u. a. ehren die Kinobetreiber in Neuss / Premiere für Innovationspreis / Strate-Preis an Jürgen Vogel und Rolf Bähr – Grußwort von Kulturstaatsminister Neumann

426.000 Euro für 54 Kinos in NRW: Mit ihren Jahresfilmprogramm-Prämien zeichnet die Filmstiftung NRW auch in diesem Jahr wieder engagierte Kinobetreiber aus Nordrhein-Westfalen aus. Verliehen werden die Prämien am 19. November im Rheinischen Landestheater in Neuss, in dem das ebenfalls ausgezeichnete Hitch Kino seine Heimat hat. Die Zahl der Preisträger ist im Vergleich zum Vorjahr gestiegen, und auch die Prämienhöhe liegt um rund 30.000 Euro höher als 2007. Mit 20.000 Euro geht die höchste Prämie in diesem Jahr an das Metropolis Kino in Köln (eine Liste der ausgezeichneten Kinos finden Sie hier).

Mit ihren Filmprogramm-Prämien unterstützt die Filmstiftung NRW seit 1991 Kino­betreiber, die auf ihren Leinwänden herausragende europäische Produktionen, Doku­mentarfilme, ambitionierte Filmreihen sowie Filme für Kinder und Jugendliche zeigen. Die Auswahl der prämierten Filmtheater traf eine Jury, der Emma Klopf (Prokino) Barbara Thuillier (RTL), Michael Vaupel (WAZ) und Dr. Andreas Kramer (HDF Kino e.V.) und Eva Matlok (AG Kino) angehörten.

"Filme brauchen das Kino, wie ein Western Cinemascope. Die Umrüstung auf die digi­tale Projektion und die vermeintliche Konkurrenz durch immer kleinere Abspielgeräte stellen das Kino vor große Herausforderungen. Mit unseren Programm-Prämien setzen wir ein Zeichen für das große Kino und ermutigen die Betreiber, weiter auf besondere Filme und die große Leinwand zu setzen", betont Michael Schmid-Ospach, Geschäfts­führer der Filmstiftung NRW.

Prominente Paten und ein Ausblick auf das Kino von morgen

Zur Prämienvergabe, die von Bettina Böttinger moderiert wird, werden im Hitch-Kino/Rheinisches Landestheater zahlreiche Gäste aus Politik und Kinobranche erwartet. Neben NRW-Medienminister Andreas Krautscheid und dem Neusser Bürgermeister Herbert Napp kommen auch die Regisseure Heinrich Breloer und Ben Verbong sowie die Schauspieler Benno Fürmann, Maria Schrader, Jürgen Vogel, Katrin Sass, Andreas Schmidt, Wotan Wilke Möhring und Julia Maria Köhler nach Neuss.

Heinrich Breloer präsentiert an dem Abend extra zusammengestellte Ausschnitte aus seiner Thomas Mann-Verfilmung "Buddenbrooks", die am 25. Dezember in den deut­schen Kinos startet. Außerdem sind erste Bilder von Ben Verbongs neuem Film "Ob ihr wollt oder nicht" zu sehen, in dem u. a. Katharina Schubert, Julia Maria Köhler, Christiane Paul und Senta Berger mitspielen und der gerade in NRW abgedreht wurde. Schließlich stellen die Schauspieler Andreas Schmidt und Wotan Wilke Möhring einige Szenen der Heinrich Mann-Verfilmung "Henri Vier" vor, die Jo Baier mit internatio­naler Besetzung derzeit ebenfalls in NRW realisiert.

Neuer Innovationspreis geht an Kinos in Wachtberg und Bielefeld

Erstmals vergibt die Filmstiftung während der Verleihung ihrer Jahresfilmprogramm-Prämien auch den Innovationspreis Kino. Die Auszeichnung geht auf die Anregung

von NRW-Minister Andreas Krautscheid zurück und wird von ihm an dem Abend persönlich an die Kinobetreiber überreicht. Die 20.000 Euro Preisgeld teilen sich das Kino Drehwerk 17/19 in Wachtberg-Adendorf und das Kino Lichtwerk in Bielefeld, die für Innovationen bei der Gestaltung, ihrem Betriebskonzept und dem Marketing geehrt werden.

Strate-Preis an Jürgen Vogel und Rolf Bähr / Grußwort von Bernd Neumann

Traditionell wird im Rahmen der Jahresfilmprogramm-Prämien auch der Herbert Strate-Preis vergeben, mit dem die Filmstiftung NRW und der HDF Kino e.V. Menschen ehren, die sich um den deutschen Film verdient gemacht haben. Nach Sönke Wortmann, Tom Tykwer, Uschi Reich, Heiko R. Blum und Günter Lamprecht geht die mit 20.000 Euro dotierte Auszeichnung in diesem Jahr zu gleichen Teilen an den Schauspieler und Produzenten Jürgen Vogel und den ehemaligen Vorstand der Film­förderungsanstalt Rolf Bähr. Die Laudatio auf Jürgen Vogel hält Maria Schrader, Rolf Bähr wird vom Verwaltungsratsvorsitzenden der FFA, Eberhard Junkersdorf, geehrt.

In einem schriftlichen Grußwort gratuliert Kulturstaatsminister Bernd Neumann den beiden Preisträgern: "Ich kann mir wahrlich derzeit kaum würdigere Empfänger für diese Ehrung vorstellen als Rolf Bähr und Jürgen Vogel". Weiter schreibt er: "Die über 30 Jahre währende Tätigkeit Rolf Bährs für die Filmförderungs­anstalt […] hat die Filmförderung in Deutschland weit voran gebracht. Ich freue mich auch persönlich, dass Rolf Bähr nun mit dem Herbert Strate-Preis eine weitere bedeutende Auszeichnung für sein Lebenswerk erhält." Jürgen Vogel ließ Bernd Neumann den folgenden Gruß über­mitteln: "Jürgen Vogel ist eine der wandlungsfähigsten und zugleich auch unverwech­selbaren Schauspielerpersönlichkeiten des deutschen Films. […] Besonders beeindruckt hat mich die überragende künstlerische Leistung in 'Das Leben ist eine Baustelle', 'Emmas Glück' und 'Die Welle'."

Kinoförderung der Filmstiftung NRW

Die Jahresfilmprogramm-Prämien sind Teil der Kinoförderung der Filmstiftung NRW. Von 1991 bis heute hat die Filmstiftung NRW die Modernisierung und Neuerrichtung von 318 Kinos mit insgesamt 11 Millionen Euro unterstützt und damit in NRW Gesamt­investitionen im Kinomarkt von über 77,9 Millionen Euro ausgelöst. Für ihre Jahresfilm­programm-Prämien gab die Filmstiftung NRW bislang mehr als 6,4 Millionen Euro aus. Darüber hinaus wurden mit 1,6 Millionen Euro 421 außergewöhnliche Filmpräsentatio­nen gefördert, und mit der Bereitstellung von Zusatzkopien für 291 Filme sorgt die Filmstiftung dafür, dass auch Kinobesucher außerhalb der Großstädte oft schon zum Start die neuesten Filme sehen können. Seminare für die Filmtheaterwirtschaft und der Fernstudiengang "Der Filmtheaterkaufmann" zur Professionalisierung der Kinobranche sind ebenfalls Bestandteil der Kinoförderung.

Spendenaufruf

Die Spenden-Sammlung, die jedes Jahr zur Verleihung der Jahresfilmprogramm-Prämien durchgeführt wird, kommt in diesem Jahr der Elterninitiative Herzkranker Kinder und Jugendlicher Bonn e.V. und der Humanitären Hilfe Neuss-Pskow zu Gute.

Weitere Informationen zum Downloaden (PDF):

· Liste der ausgezeichneten Filmtheater
· Innovationspreis für Filmtheater aus NRW
· Strate-Preis für Jürgen Vogel und Rolf Bähr
· Kino- und Abspielförderung 2008

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte: Filmstiftung NRW, Tanja Güß, Tel.: 0211-930500, Fax: 0211-93050-85,