Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsPressemitteilungenKinoförderung bleibt Schwerpunkt der Filmstiftung NRW

Kinoförderung bleibt Schwerpunkt der Filmstiftung NRW

Aufsichtsrat beschloss Eckpunkte / 2,7 Mio. Euro für den Nachwuchs / Dieter Gorny neuer Aufsichtsratsvorsitzender der Filmstiftung

Ein klares Bekenntnis für den Kinofilm gaben die Mitglieder des Aufsichtsrats der Filmstiftung NRW ab. Auf ihrer Sitzung am 31. Januar verabschiedeten sie die strategi­schen Eckpunkte für die Arbeit der Düsseldorfer Filmförderung für 2007 bis 2009. Dabei soll die Förderung von Kinofilmen neben "besonderem Fernsehen" auch in Zukunft die größte Förderart bleiben.

Für die Nachwuchsförderung wurde für 2007 ein Gesamtbudget von 2,7 Millionen verabschiedet. Das Budget beinhaltet auch die 1,5 Millionen Euro, die seit 2006 in einem beschleunigten Verfahren für die Förderung von Abschluss- und Debütfilmen von jun­gen Filmemachern aus NRW bereit stehen. Für die im vergangenen Jahr ebenfalls beschlossene neue Förderart Stoffentwicklung werden 2007 rund eine Million Euro zur Verfügung gestellt.

Das vom Aufsichtsrat genehmigte Haushalts-Budget der Filmstiftung NRW für 2007 beläuft sich inkl. Fördermittel auf ca. 33 Millionen Euro. Um nach der 20-prozentigen Kürzung der Mittel der Landesregierung an der Filmstiftung NRW die Auswirkungen für die Fördernehmer so gering wie möglich zu halten, stimmte das Gremium den von der Filmstiftung NRW geplanten Einsparungen zu, die sich auf alle Bereiche der Betriebs­mittel erstrecken. Außerdem gab der Aufsichtsrat grünes Licht für einen weiteren Aus­bildungsplatz in den Räumen der Kaistraße. 2007 wird die Filmstiftung NRW einen vierten Auszubildenden einstellen und damit ihre Ausbildungsquote auf außerordent­liche 15 Prozent erhöhen.

In seiner Sitzung wählte das Gremium Dieter Gorny zum neuen Aufsichts-ratsvorsitzen­den der Filmstiftung NRW. Gorny tritt die Nachfolge von Bernd Hebbering an, der im Oktober 2006 sein Amt niedergelegt hatte. Stellver-tretender Vorsitzender des Gremi­ums bleibt Ulrich Deppendorf. Seit Anfang des Jahres gehört auch Frauke Gerlach, Vorsitzende der Medienkommis-sion der Landesanstalt für Medien, dem Aufsichts­rat an. – Die weiteren Mitglieder des Aufsichtsrats sind Anna Dünnebier, Jörg Graf, HansHeinrich Grosse-Brockhoff, Dieter Horký, Andreas Krautscheid, Eva-Maria Michel und Peter Weber.

"Ich freue mich auf diese neue Aufgabe. Die Filmstiftung NRW ist für das Film- und Fernsehland Nordrhein-Westfalen unverzichtbar und sollte weiter gestärkt werden. In den letzten 16 Jahren trug die Arbeit der Stiftung dazu bei, dass NRW in diesem Bereich der Kreativwirtschaft heute einen hervorragenden Ruf in Deutschland, aber auch in Europa genießt. Den gilt es auszubauen", betonte der neue Aufsichtsratsvorsitzende Dieter Gorny nach der Sitzung.

"Mit dem klaren Votum für den Kinofilm und die 2,7 Millionen Euro, die für den Nach­wuchs reserviert sind, können wir 2007 für NRW viel erreichen. Mit den spürbaren Fol­gen der Einsparung durch das Land gehen wir höchst vorsichtig um und hoffen auf bessere Zeiten. Die heute verabschiedete mittelfristige Planung schafft auch internatio­nal Beachtung", so Michael Schmid-Ospach, Geschäftsführer der Filmstiftung NRW.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte: Filmstiftung NRW, Tanja Güß, Tel.: 0211-930500, Fax: 0211-93050-85, .