Film und Medien Stiftung NRWNewsNews„Shut Up and Play the Piano“ eröffnete Kino Nächte

„Shut Up and Play the Piano“ eröffnete Kino Nächte

Am Donnerstagabend (12. Juli) eröffneten die Kölner Kino Nächte ihr Programm mit der Premiere des filmstiftungsgeförderten Dokumentarfilms „Shut Up and Play the Piano“ in der Kölner Philharmonie. Regisseur und Drehbuchautor Philipp Jedicke und Filmteam zählten zu den Premierengästen. Star des Abends war Protagonist Chilly Gonzales, der nach dem Screening für ein Q&A auf die Bühne kam.

Christina Bentlage (FMS), Stephan Holl (Rapid Eye Movies), Antoinette Köster (Rapid Eye Movies), Dirk Steinkühler (Kinogesellschaft Köln), Regisseur Philipp Jedicke, Dieter Schneider (ZDF/Arte), Darsteller Kleber Valim und Lena Buhl © Peter Schulz
Christina Bentlage (FMS), Stephan Holl (Rapid Eye Movies), Antoinette Köster (Rapid Eye Movies), Dirk Steinkühler (Kinogesellschaft Köln), Regisseur Philipp Jedicke, Dieter Schneider (ZDF/Arte), Darsteller Kleber Valim und Lena Buhl © Peter Schulz

Die Kölner Kino Nächte, das Fest der Kölner Kinos, Filminitiativen, Filmfestivals, Verleiher, Kultureinrichtungen und Hochschulen, findet in diesem Jahr bereits zum 10. Mal statt. Bis zum 15. Juli gibt es ein breitgefächertes Filmprogramm aus Previews und Premieren mit Gästen, Filmklassikern und Filmreihen, Kinderfilmen und Kurzfilmprogrammen zu sehen. Insgesamt werden 50 Filme an 18 Spielorten gezeigt, darunter insgesamt sieben filmstiftungsgeförderte Produktionen: „Shut Up and Play the Piano“, „Global Family“, „Rewind“, „Draußen“, „Kolyma“, „Eisenkopf“ und „Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt“.

Zu den Programmhighlights der Kino Nächte zählt die filmstiftungsgeförderte Reihe „Meine Kino Nacht“, bei der acht Prominente aus Politik und Gesellschaft sowie der Film- und Medienbranche dem Publikum ausgewählte Programmpunkte vorstellen und diese mit einer persönlichen Geschichte verbinden.

Musiker und Protagonist Chilly Gonzales, Regisseur Philipp Jedicke mit Joachim Kühn (Kinogesellschaft Köln) während der Q&As © Peter Schulz
Musiker und Protagonist Chilly Gonzales, Regisseur Philipp Jedicke mit Joachim Kühn (Kinogesellschaft Köln) während der Q&As © Peter Schulz

„Shut Up and Play the Piano“ von Philipp Jedicke
Chilly Gonzales ist preisgekrönter Komponist, Klaviervirtuose und Entertainer. Bei seinen Auftritten stellt er Kammermusik ganz selbstverständlich neben Rap und Elektronik. Als exzentrischer Musiker ist er Inspirationsquelle für so unterschiedliche Künstler wie Feist, Jarvis Cocker, Peaches, Daft Punk und Drake. „Shut Up And Play The Piano“ folgt Gonzales von seiner Heimat Kanada in den Berliner Underground der späten Neunziger und über Paris in die Konzerthäuser der Gegenwart. Er taucht tief ein in Gonzales‘ Bühnenpersona, in der Selbstzweifel und Größenwahn zwei Seiten ein- und derselben Medaille sind. Der Film von Philipp Jedicke verbindet bislang unveröffentlichtes Material aus Gonzales‘ Video-Archiv mit neu gedrehten Interviews und fiktionalen Szenen. Er ist eine Produktion der Kölner Rapid Eye Movies unter Senderbeteiligung von ZDF und Arte und wurde von der Film- und Medienstiftung NRW mit 90.000 Euro gefördert.

Das ganze Programm unter www.koelner-kino-naechte.de/2018