Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsNewsRheinisches Koproduktionstreffen 2021 – Bewerbungsfrist verlängert bis 10. Mai!

Rheinisches Koproduktionstreffen 2021 – Bewerbungsfrist verlängert bis 10. Mai!

Noch bis zum 10. Mai können sich Produzent*innen, die auf der Suche nach potenziellen Koproduktions- und Finanzierungspartnern sind, für das Rheinische Koproduktionstreffen bewerben. Die Veranstaltung findet vom 29. Juni bis 1. Juli statt und ist derzeit als hybrides Format – in Straßburg und online – geplant. Weitere Informationen dazu werden in Kürze hier veröffentlicht.

Das Koproduktionstreffen richtet sich an Produzent*innen und potenzielle Partner (Koproduzenten, Sender, Verleiher, Förderer etc.) aus Deutschland, Belgien, Frankreich, Luxemburg und der Schweiz. Neben den Pitchings, für die 20-30 deutsch- und französischsprachige Projekte ausgewählt werden, stehen u.a. Case Studies und Workshops auf dem Programm.

Zugelassene Projekte:

  • Spiel-, Dokumentarfilme und Serien (Kino/TV)
  • Projekte, die eine deutsch-französischsprachige Koproduktion anstreben
  • Es ist von Vorteil, wenn bereits 15% des Produktionsbudgets gesichert sind, aber auch Projekte in einem früheren Entwicklungsstadium werden berücksichtigt.

Anmeldung:
Die Bewerbung für eine Teilnahme mit Projekt ist bis 10. Mai 2021 online einzureichen.
Eine Anmeldung für die Teilnahme ohne Projekt ist auch danach noch möglich.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Für die Pitchings ausgewählte Teams müssen ihre Teilnahme verbindlich zusagen.

Weitere Informationen im Projektaufruf oder beim Creative Europe Desk NRW.

Träger der Veranstaltung sind der Desk Europe Créative France, die Eurometropole Straßburg in Partnerschaft mit der MFG Baden-Württemberg, den Creative Europe Desks Deutschland, Belgien, Luxemburg und dem MEDIA Desk Suisse, ARTE G.E.I.E., der Europäischen Audiovisuellen Informationsstelle, Eurimages und EAVE.