Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsPressemitteilungenSechs NRW-Produktionen im Wettbewerb der Berlinale

Sechs NRW-Produktionen im Wettbewerb der Berlinale

"Chéri", "Sturm" und "Gigante" im Rennen um goldenen Bären

Mit insgesamt sechs Filmen, die mit Unterstützung der Filmstiftung realisiert wurden, ist NRW im Wettbewerb der diesjährigen Berlinale vertreten. Davon wett­eifern drei um einen goldenen Bären, drei laufen außer Konkurrenz.

Michelle Pfeiffer spielt Hauptrolle in
"Chéri"/ © Blickpunkt Film

Ins Rennen um den Goldenen Bären geht Stephen Frears mit "Chéri". In den Haupt­rollen sind Michelle Pfeiffer, Rubert Friend und Kathy Bates, die auch in den Kölner MMC Studios drehten, zu sehen. Oscar-Preisträger Christopher Hampton adaptierte die Buchvorlage von Colette, die in der genusssüchtigen Halbwelt der Pariser Kurtisanen im ersten Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts spielt. Im Mittelpunkt der Geschichte steht die schicksalhafte Liebe zwischen einem jungen Mann und einer alternden Kurtisane. Deutscher Produzent der deutsch-englisch-französischen Ko­pro­duktion (Budget 24 Millionen Euro) ist die Kölner MMC Independent.

Wieder im Wettbewerb vertreten ist Hans-Christian Schmid mit "Sturm". In der Ko­produktion der 23/5 Film­produktion mit der Zentropa Gruppe und der nieder­ländi­schen IdtV Film wird eine Anklägerin am Kriegsver­brecher-Tribunal in Den Haag port­raitiert. Die Hauptrolle übernahm Kerry Fox.

"Gigante" ist der dritte Beitrag, der mit Unterstützung der Filmstiftung NRW entstand und um einen Goldenen Bären konkurriert. Erzählt wird die Geschichte von Jara, der als Sicherheitsmann in einem großen Supermarkt in Montevideo arbeitet und sich über die Kameras in seinem Überwachungsraum in eine junge Putzfrau verliebt, die er fortan beobachtet. Die Kölner Pandora Film ist deutscher Produzent der uruguayisch-deutsch-argentinischen Koproduktion.

Außer Konkurrenz läuft "Deutschland 09" im Wettbewerb der Berlinale. An dem Episodenfilm, der sich aus dokumentarischen und fiktionalen Szenen zusammen­setzt, sind die Regisseure Fatih Akin, Wolfgang Becker, Sylke Enders, Dominik Graf, Romuald Karmakar, Nicolette Krebitz, Isabelle Stever, Hans Steinbichler, Tom Tykwer, Hans Weingartner, Dani Levy, Angela Schanelec und Christoph Hochhäusler beteiligt. Die Produktion der Herbstfilm will das politisch-gesell­schaftliche Klima im Herbst / Winter 2008 einfangen.

"The Dust of Time"/ © NFP

Theo Angelopoulos ist mit "The Dust of Time" bei der Berlinale vertreten. Die Pro­duktion der Kölner Lichtmeer Film erzählt hier die Lebensgeschichte der griechischen Flüchtlinge Eleni und Spyros. In den Hauptrollen der deutsch-griechisch-italienischen Koproduktion sind Michel Piccoli, Irène Jacob, Willem Dafoe und Bruno Ganz zu sehen.

Golden-Globe-Gewinnerin Kate
Winslet in "Der Vorleser"/ © Senator

Ebenfalls zu sehen ist "Der Vorleser" von Stephen Daldry. In der Adaption von Bernhard Schlinks Bestseller sind Kate Winslet, David Kross und Ralph Fiennes zu sehen. Kate Winslet wurde am letzten Sonntag für ihre Rolle als Hanna Schmitz in der deutsch-amerikanischen Koproduktion mit dem Golden Globe als beste Neben­dar­stellerin ausgezeichnet. Deutsche Koproduzenten sind die Bonner Senfkorn Film sowie die Kölner Central Scope NRW und die Neunte Babelsberg Film.

"Wir freuen uns, so rasch nach Sundance auf dem A-Festival Berlinale allein im Wett­bewerb mit sechs Filmen vertreten zu sein. Eine große Anerkennung für die Branche in NRW", so Michael Schmid-Ospach, Geschäftsführer der Filmstiftung NRW.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte: Filmstiftung NRW, Tanja Güß, Erna Kiefer, Tel.: 0211-930500, Fax: 0211-93050-85,