Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsNewsZweites Deutsches Get Together beim Cartoon Forum Toulouse

Zweites Deutsches Get Together beim Cartoon Forum Toulouse

Beim Cartoon Forum in Toulouse (17. – 20. September 2013) fand am Mittwochabend erneut ein Get Together Treffen der deutschen Animationsbranche statt. Im Jahr 2012 wurde diese Initiative zum ersten Mal ergriffen, um deutsche Produzenten zur Einreichung ihrer Projekte zu motivieren. Dieses Jahr hat sich die Anzahl der deutschen Präsentationen verdoppelt, die Projekte zeigen das reichhaltige Portfolio sowie die Innovationskraft deutscher Animation.

Unterstützt durch alle deutschen Länderfilmförderungen und organisiert von Tania Reichert-Facilides (Freebird Pictures in Kooperation mit Senator Film München) kamen die deutschen Produzenten, Sendervertreter und Investoren zusammen und diskutierten mit Vertretern internationaler Sender deutsch-internationale Ko-Produktionen. Dabei wurde die Entwicklung der Zusammenarbeit besprochen.

Nach der Einleitung durch Tania Reichert-Facilides verwies Prof. Dr. Oliver Castendyk (Wissenschaftlicher Leiter der Produzentenallianz) in seiner Rede darauf, dass man hinsichtlich Sehgewohnheiten und Zielgruppenansprache von deutsch-international produzierten Kinofilmen ableiten könne. Deutschlands Stärken, technische state-of-the-art Produktionsstandards und ein großer Fundus an klassischen, immer zeitgemäßen Geschichten wurden dabei genauso beleuchtet wie Beispiele erfolgreicher internationaler Ko-Produktionen, wie „MIA&ME“ oder „WOLFBLOOD“.

Im Anschluss moderierte Christophe Erbes die Diskussion mit Vertretern internationaler Sender (France Television: Pierre Siracusa und Tiphaine de Raguenel, CBBC: Sarah Muller, Disney Europe: Orion Ross). Daraus wurde die Attraktivität deutscher Ko-Produktionen für internationale Partner deutlich. Sarah Muller appellierte an die anwesenden Produzenten und TV-Partner, sich nach Vorbild Großbritanniens zusammen zu schließen, um gemeinsam für die Etablierung eines Tax Credit Systems für Fernsehproduktionen in Deutschland zu kämpfen.

Ein Höhepunkt der Veranstaltung war die Präsentation der Broschüre „Animation made in Germany“, sowie eines Trailers, die beide die Brandbreite der deutschen Produktionslandschaft für internationale Partner darstellen.

Die Gelegenheit dieses Get Togethers nutzen mehr als 70 Vertreter der unterschiedlichsten Sparten der Branchen. Es wurde der Wunsch geäußert, diese Veranstaltung auch im nächsten Jahr zu wiederholen.

Die Veranstaltung wurde unterstützt von FilmFernsehFonds Bayern, Medienboard Berlin-Brandenburg, nordmedia, Film- und Medienstiftung NRW, Mitteldeutsche Medienförderung, Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein und Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg.