Film und Medien Stiftung NRWNRW-Dokutag 2017 – Das Programm

Was ist und wie geht Erfolg im Dokumentarfilm?

In Vorträgen, Interviews und gemeinsamen Gesprächen geht es beim 2. NRW-Dokutag am 3. Mai um Fragen der Auswertung, der Zielgruppen, um Dokumentarfilm im Kino, auf Festivals, im Fernsehen und auf digitalen Plattformen. Den Auftakt machen Regisseur Andres Veiel und Thomas Kufus (Regisseur und Produzent „Beuys“) zur Frage ‚Was ist und wie geht Erfolg im Dokumentarfilm‘. Arne Birkenstock (Dokumentarfilmer, Vorstand Deutsche Filmakademie) stellt anschließend Thesen aus dem Think Tank der Deutschen Filmakademie vor, die die Themen und Fragen für die folgenden Interviews vorgeben. Erwartet werden Filmemacher, Produzenten, Kinoverleiher, Fernsehredakteure, Festivalmacher und Netzexperten. Den Abschluss des Programms bildet ein Get-Together.

Der NRW-Dokutag wird eingerahmt von zwei Deutschland-Premieren filmstiftungsgeförderter Dokumentarfilme: Am Vorabend, Dienstag, 2. Mai, findet in Düsseldorf die Premiere von „Beuys“ (Regie: Andres Veiel, Produktion: zero one film) statt. Die Premiere von „Fighter“ (Regie: Susanne Binninger, Produktion: Corso Film- und Fernsehproduktion) – entstanden mit einem Gerd Ruge Stipendium – schließt den NRW-Dokutag ab. Real Fiction bringt den Film am 4. Mai in die Kinos.

Mittwoch, 3. Mai 2017, ab 13.00 Uhr
Altes Pfandhaus, Kartäuserwall 20, 50678 Köln
Anmeldung unter: kongress@filmstiftung.de

Programm:

12.00 – 13.00 Uhr
Akkreditierung

13.00 – 13.15 Uhr
Eröffnung
Petra Müller (Film- und Medienstiftung NRW)
Erik Winker (Filmbüro NW, Corso Film)

13.15 – 14.00 Uhr
Von Black Box BRD bis Beuys
Thomas Kufus (zero one film)
Andres Veiel (Regisseur von „Beuys“)
Prof. Dietrich Leder (KHM)

14.00 – 14.40 Uhr
Dokumentarfilme sichtbar machen!
Think Tank der Deutschen Filmakademie
Arne Birkenstock (Fruitmarket, Vorstand Deutsche Filmakademie)

Inputs und Gespräche

14.45 – 15.05 Uhr
An audience for every film
Benjamin Kempas (FILM & CAMPAIGN)

15.05 – 15.25 Uhr
Was können Festivals leisten?
Leena Pasanen (DOK Leipzig)

Pause

15.30 – 15.45 Uhr
Was geht warum im Kino?
Arne Höhne (Piffl Medien)

15.45 – 16.00 Uhr
Was geht im Fernsehen?
Christiane Hinz (WDR)

16.00 – 16.15 Uhr
Was geht im Netz?
Daniel Brückner (UFA LAB)

16.15 – 16.30 Uhr
Was geht auf Plattformen?
Leopold Hoesch (BROADVIEW TV, et al.)

16.30 – 16.40 Uhr
Blitzlicht: DOKOMOTIVE – Eine Plattform für NRW
Stefan Höh (scöhfett Filme)
Markus Lenz (DOKOMOTIVE)
Elí Roland Sachs (DOKOMOTIVE)

Schlussrunde

16.45 – 17.30 Uhr
Der Stand der Dinge
Arne Birkenstock (Fruitmarket, Vorstand Deutsche Filmakademie)
Bettina Braun (Filmemacherin)
Christiane Hinz (WDR)
Leopold Hoesch (BROADVIEW TV)
Erik Winker (Filmbüro NW, Corso Film)

Anschließend
Get Together

19.00 Uhr
Antrittsvorlesung
Ulrike Franke (Professorin für Dokumentarfilm, KHM)
Aula der KHM
Filzengraben 2, 50676 Köln

20.00 Uhr
Premiere „Fighter“ (auf Einladung)
Odeon Kino
Severinstraße 81, 50678 Köln

Veranstalter ist die Film- und Medienstiftung NRW in Kooperation mit dem Filmbüro NW. Weitere Partner des zweiten Dokutags sind AG DOK, Creative Europe Desk NRW, Deutsche Filmakademie, dfi im Filmbüro NW, Documentary Campus, Film- und Medienverband NRW, ifs internationale filmschule köln und KHM.