Film und Medien Stiftung NRWNewsNewsZweite Fördersitzung digitale Spiele und interaktive Inhalte: Film- und Medienstiftung NRW unterstützt 14 Projekte mit 665.000 Euro

Zweite Fördersitzung digitale Spiele und interaktive Inhalte: Film- und Medienstiftung NRW unterstützt 14 Projekte mit 665.000 Euro

Aus der 2. Sitzung zur Förderung von Digitalen Spielen und interaktiven Inhalten der Film- und Medienstiftung NRW liegen die Ergebnisse vor: So konnten insgesamt 14 Videospiele und VR Experiences gefördert werden, davon 3 als Herstellungsförderung, 6 als Prototypenförderung und 5 als Konzeptförderung mit insgesamt 665.000 Euro.

Die geförderten Projekte im Überblick:

Herstellungsförderung

  • In der deutsch-französischen Koproduktion „Dreamin‘Zone“ schlüpft der/die Spieler*in in einem interaktiven, immersiven VR-Film in die Haut einer Südkoreanerin und taucht in ihre Erinnerungen ein. Als sie noch ein Kind war, überschritt sie ohne das Wissen ihrer Mutter die Grenze der entmilitarisierten Zone zwischen den beiden Koreas in der Hoffnung, ihren im Norden festgehaltenen Vater wiederzufinden. (CINÉ-LITTÉ Productions, Burscheid, 65.000 Euro)
  • „Hourglass“ ist ein atmosphärisches First-Person Puzzle-Adventure, in welchem der/die Spieler*in die Zeit manipulieren muss, um Rätsel zu lösen. Der Spieler schlüpft in die Rolle von Aywa, der Tochter eines Archäologen, welche nach Ägypten reist, um ihren verschollenen Vater zu finden. Das Spiel soll für PC entwickelt werden. (Ben Ramon Braß & Patrick de Rijk, Essen, 45.000 Euro)
  • „Dino-Dino“ ist eine App für Mobilgeräte, die Kindern in verschiedenen Altersstufen Fakten aus der Welt der Dinosaurier auf spielerische Art und Weise näherbringen soll. (btf – bildundtonfabrik, Köln, 21.000 Euro)

Prototypenförderung

  • Entwickelt wird ein noch unbetitelter Mehrspieler-Prototyp, der Action- und Strategie-Elemente in ein dramatisches Endzeit-Szenario verlegt. Der Prototyp vereint kompetitive und kooperative Spielanteile, nutzt modernste Grafiktechnologie und entsteht in der Landeshauptstadt. (Ubisoft Düsseldorf, 95.000 Euro)
  • „Ultimate ADOM“ ist der Nachfolger des 90er-Hits ADOM. Der/die Spieler*in kreiert in dem Roguelike einen Charakter und erkundet eine zufällig prozedural generierte Verlieswelt, die nahezu beliebig komplexe Interaktionen erlaubt. Das Spiel soll für PC entwickelt werden. (Team ADOM, Witten, 80.000 Euro)
  • „Eldrador Creatures“ ist ein rundenbasiertes Strategiespiel für Kinder und Genreeinsteiger auf Basis der Eldrador-Figuren von Schleich. Der/die Spieler*in wählt eine von fünf Kreaturen-Fraktionen im Kampf um ein magisches Schwert, welches die Herrschaft über die Welt Eldrador verspricht. Geplant ist der Titel für PC und Konsole. (Independent Arts Software, Hamm, 80.000 Euro)
  • „Shadows over Selenia“ ist ein storybasiertes 2D-Rollenspiel mit Deck-Building Kartenspielmechanik. Man spielt die junge Magierin Shai, die über magische Kartenduelle langsam die Emotionen in die gefühllose Welt Selenia zurückbringt und den korrupten Euryale Senat entmachtet. Das Spiel soll für PC und Tablets entwickelt werden. (Goodwolf, Köln, 80.000 Euro)
  • „Upside Drown“ behandelt die Beziehung zwischen der jungen Nora und ihrer Mutter. Dabei entdecken die Spieler gemeinsam mit Nora eine Welt, in der Menschen im Tausch für ein endloses Leben ihre wichtigsten Emotionen an den Schattenkönig abgeben. Doch jeder dieser Menschen hat einen Grund für sein Handeln. Nora sucht in dieser skurrilen Sumpfwelt namens Ch’asca nach ihrer Mutter, die eines Tages auf mysteriöse Weise verschwand. Das storylastige 3D-Adventure wird für PC und Konsolen entwickelt. (Rivers and Wine Studios, Köln, 54.000 Euro)
  • „Project Emerald“ ist ein historisches Strategie-MMOG, das Städtebau, Ressourcenmanagement, Handel und Transport kombiniert. In einem karibischen Setting stellt man sich gemeinsam mit anderen Spieler*innen der gleichen Nation der Herausforderung, die eigene Kolonie im Wettstreit mit anderen Nationen als Erster in die Unabhängigkeit zu führen. „Project Emerald“ wird als Browsergame entwickelt. (Bright Future, Köln, 45.000 Euro)

Konzeptentwicklung

  • „Cage against the machine“ ist ein 2D-Action-Plattformer, der in einem fiktionalen Hollywood spielt, in dem alle Schauspieler durch günstige Doppelgänger ersetzt werden. (TriTrie Games, Köln, 20.000 Euro)
  • Mit „Manus Ludens AR“ soll ein Konzept für ein motivierendes und therapeutisch sinnvolles Spiel für iOS für Handtherapie-Patienten entwickelt werden. Im Mittelpunkt steht hier eine innovative Steuerung des Spiels durch aktives Handtracking mit der Kamera des Tablets oder des Smartphones. (Routine Health, Düsseldorf, 20.000 Euro)
  • „Mars Vice“ ist ein erzählerisches Abenteuerspiel, das auf klassischen Polizeikriminaldramen mit Science-Fiction-Elementen und -Motiven basiert. Entwickelt wird für PC. (Rho. Labyrinths, Langenfeld, 20.000 Euro)
  • „Life and Death at Palcacocha Lake“ ist eine VR-Experience, die zu einem umfangreichen Transmedia-Projekt mit dem Titel „Yuraq Janka – Cordillera Blanca“ gehört. Das Spiel führt die Nutzer in die persönliche Beziehung zwischen dem Protagonisten Eduardo und dem besonderen Bergsee Palcacocha. (Alexander Luna, Tina Boes, Essen, 20.000 Euro)
  • „Project HERO“ ist ein Zelda-Like Action-Adventure mit Superheldenthema, das in einer imaginären europäischen Stadt spielt. Es wird für PC und Konsole entwickelt. (Lemonbomb Entertainment, Düsseldorf, 20.000 Euro)

Zum Vergabegremium unter Vorsitz von Film- und Medienstiftungsgeschäftsführerin Petra Müller gehören Prof. Dr. Gundolf S. Freyermuth (Direktor Cologne Game Lab), Ronald Kaulbach (Studio Brand Director Ubisoft Blue Byte), Julia Pfiffer (Geschäftsführerin astragon Entertainment) und David von Galen (Referent Medienwirtschaft Staatskanzlei des Landes NRW).

Die vollständigen Förderergebnisse entnehmen Sie bitte der anhängenden Fördertabelle.