Film und Medien Stiftung NRWNewsNewsErstausstrahlung von Barbara Eders Thriller-Serie „West of Liberty“

Erstausstrahlung von Barbara Eders Thriller-Serie „West of Liberty“

  • Internationale TV-Miniserie am 24. und 25. November im ZDF
  • Seit dem 17. November in sechs Folgen in der ZDFmediathek abrufbar
  • Gedreht wurde u.a. in Bonn, Essen und Köln
  • In den Hauptrollen u.a.: Wotan Wilke Möhring und Lars Eidinger
  • Film- und Medienstiftung förderte mit 350.000 Euro

Die filmstiftungsgeförderte Thriller-Serie „West of Liberty“ der österreichischen Regisseurin Barbara Eder („Thank you for bombing“) feiert ihre Premiere als TV-Zweiteiler am 24. und 25. November, jeweils um 22:15 Uhr im ZDF. In der ZDFmediathek ist die Adaption des gleichnamigen Romans von Thomas Engström bereits seit Sonntag, 17. September, in sechs Teilen abrufbar. Das Drehbuch adaptierten die Britin Sara Heldt und die Schwedin Donna Sharpe. Die internationale Serie feierte Ende Juni auf dem Filmfest München Deutschlandpremiere.

„West of Liberty“ ist eine Produktion der Kölner Network Movie und Anagram Se in Koproduktion mit dem ZDF und SVT Schweden. Die Film- und Medienstiftung NRW förderte das Projekt mit 350.000 Euro. Weitere Mittelgeber sind Creative Europe-Media, Film i Skane, Film i Väst und das schwedische Filminstitut. Neben Wotan Wilke Möhring („Happy Burnout“, „Parfum“) und Lars Eidinger („25 km/h“, „All my loving“) wird ein internationaler Cast mit u.a. Michelle Meadows, Donna Croll, Matthew Marsh, Cara Horgan und Philipp Karner auf den TV-Bildschirmen zu sehen sein. Gedreht wurde in Bonn, Essen und Köln. Die Dreharbeiten außerhalb von NRW fanden in Berlin, Marokko und Schweden statt. ITV Global übernimmt den Weltvertrieb.

Zum Inhalt:
Der müde gewordene CIA-Agent GT Berner (Matthew Marsh), der den guten alten Zeiten des Kalten Krieges nachtrauert, und der Ex-Stasi-Spitzel und Doppelagent Ludwig Licht (Wotan Wilke Möhring), der in seiner Kreuzberger Kneipe selbst der beste Kunde ist, wittern den Coup ihres Lebens. Sie wollen den untergetauchten Führer des Whistleblower-Netzwerkes „Hydraleaks“, Lucien Gell (Lars Eidinger), dingfest machen und so ihre Arbeitsplätze sichern. Doch auf beiden Seiten gibt es Gegner. Es beginnt ein Wettlauf um Leben und Tod.