Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWPresseMeldungenPressemitteilungen

Pressemitteilungen

Spannende Mischung – Verbrecher und Verliebte unterhalten die TV-Zuschauer im Juni

Geförderte Filme im TV Ein Mann für jede Tonart, charmante Gauner oder hartgesottene Kicker stehen in den nächsten Wochen auf dem Programm zahlreicher deutscher TV-Sender. Diese Komödien, Dramen und Dokumentarfilme förderte die Filmstiftung NRW: „Das Wunder von Macon“ ist am 13. Juni um 22.30 Uhr auf 3sat zu sehen. Der Brite Peter Greenaway inszenierte die

Frisch aus Cannes, Theatertag, Spectrum Junger Film und jede Menge renommierte Referenten

Internationaler Filmkongress Im Jahr 1930 taucht in einem amerikanischen Bergdorf in den Rocky Mountains wie aus dem Nichts eine geheimnisvolle junge Frau (Nicole Kidmann) auf und findet Unterschlupf. Begegnet die Bevölkerung ihr zunächst freundlich und hilfsbereit, ist sie bald der Willkür der ganzen Kleinstadt ausgeliefert. Lars von Triers neustes Meisterwerk „Dogville“ wurde in Cannes hochgelobt

Sehen, Reden und Handeln für den Dokumentarfilm

EURODOC Screening startet am 3. Juni in Köln „Whose is this Song?“ („Wem gehört dieses Lied?“) ist der Titel des Eröffnungsfilms, mit dem am 3. Juni im Kölner Kino im Museum Ludwig die EURODOC Screenings starten. In dem bulgarischen Dokumentarfilm spürt Regisseurin Peeva Adela den Ursprüngen einer Melodie nach, von der fast alle Länder des

Sehen, Reden und Handeln für den Dokumentarfilm

EURODOC Screening startet am 3. Juni in Köln „Whose is this Song?“ („Wem gehört dieses Lied?“) ist der Titel des Eröffnungsfilms, mit dem am 3. Juni im Kölner Kino im Museum Ludwig die EURODOC Screenings starten. In dem bulgarischen Dokumentarfilm spürt Regisseurin Peeva Adela den Ursprüngen einer Melodie nach, von der fast alle Länder des

Blicke aus dem Ruhrgebiet auf Hafenlichtspiele und Afrika

Produktion 2 der Filmstiftung NRW entscheidet im Bereich Vertrieb Die 19-jährige, politisch aktive Lehrerin Maria arbeitet in den Slums von Buenos Aires. Sie lebt im Haus ihrer Mutter, die dem geheimnisvollen Felix ein Zimmer vermietet. Felix behauptet, in Maria verliebt zu sein, doch als die junge Frau von Polizisten entführt wird, stellt sich heraus, dass

Heftige Debatten, junge Filme und großes Theater

Koproduktionstreffen der Filmstiftung NRW Int. Filmkongress und int. Koproduktionstreffen der Filmstiftung NRW vom 22.-24. Juni in der Kölner Flora Für drei Tage verwandelt sich die Kölner Flora im Juni in einen wichtigen Treffpunkt der deutschen Filmszene. Vom 22. bis 24. Juni lädt die Filmstiftung Nordrhein-Westfalen dort zu ihrem Internationalen Filmkongress, bei dem auf sieben Panels

Heftige Debatten, junge Filme und großes Theater

Int. Filmkongress und int. Koproduktionstreffen der Filmstiftung NRW vom 22.-24. Juni in der Kölner Flora Für drei Tage verwandelt sich die Kölner Flora im Juni in einen wichtigen Treffpunkt der deutschen Filmszene. Vom 22. bis 24. Juni lädt die Filmstiftung Nordrhein-Westfalen dort zu ihrem Internationalen Filmkongress, bei dem auf sieben Panels die aktuellen Themen der

Mit Kidman und Sokurov in Cannes

Filmstiftung NRW mit zwei Koproduktionen im Wettbewerb an der Croisette (14. – 25. Mai 2003) Die Filmstiftung NRW ist in Cannes mit zwei internationalen Koproduktionen im Wettbewerb vertreten: Mit Lars von Triers „Dogville“ und Aleksandr Sokurovs „Vater und Sohn“ konkurrieren gleich zwei geförderte Filme beim Festival de Cannes um die Goldene Palme. In Lars von

Rekordjahr: Filmstiftung NRW mit 17 Nominierungen beim Deutschen Filmpreis in Berlin vertreten

„Good Bye, Lenin!“ in 6 Kategorien nominiert Mit insgesamt 17 Nominierungen kam die Filmstiftung NRW jetzt vom „Nomination Act“ in Berlin zurück. In der Kategorie „Bester Spielfilm“ erhielten Filmstiftungs-Filme vier der sechs Nominierungen. „Good Bye, Lenin“ in der Regie von Wolfgang Becker ist gar in allen sechs Kategorien für den Deutschen Filmpreis nominiert: Film, Regie

Dogma-Pioniere und Liebesluder – Preisgekrönte Filme für TV-Zuschauer im April

Geförderte Filme im TV Komödien, Dramen, Debütwerke und Produktionen von Altmeistern, gefördert von der Filmstiftung NRW, stehen in den nächsten Wochen auf dem Programm zahlreicher deutscher TV-Sender. Am 14. April präsentiert arte um 20.45 Uhr die deutsche Erstausstrahlung des Musical-Melodrams „Dancer in the Dark“. Das tragische Schicksal einer alleinerziehenden Mutter in der Regiearbeit von Dogma-Pionier